Anzeige

Polizeimeldungen aus der Region – Autodieb narrt 21 Streifenwagen und einen Hubschrauber

Braunschweig, 01.12.2015

95-Jähriger bedrängt Polizeiwagen

Aus Gründen der Gefahrenabwehr untersagten Polizeibeamte am Montag Nachmittag einem 95-jährigen Autofahrer auf der Wolfenbütteler Straße die Weiterfahrt. Nach zahlreichen gefährlichen Fahrstreifenwechseln und Fahrfehlern auf dem Weg zwischen Stadthalle und Wolfenbütteler Straße wollten die Beamten den offensichtlich orientierungslosen Autofahrer anhalten und überprüfen.
Der 95-Jährige jedoch nahm sämtliche Anhaltezeichen der Polizisten nicht wahr, die schließlich in den Friedrich-Kreiß-Weg ausweichen mussten, weil der 95-Jährige in der Kurve plötzlich den Fahrstreifen wechselte.
Erst in Höhe Jahnplatz konnten die Beamten den Mann stoppen. Sie brachten den 95-Jährigen anschließend sicher im Streifenwagen nach Hause.

---------------------------------------------------------

Fahrer hält betrunken auf einer Kreuzung an

Ohne erkennbaren Grund hielt in der Nacht zum Dienstag der Fahrer eines Kleintransporters mitten auf der Kreuzung Hansestraße, Ernst-Böhme-Straße an. Eine Streife der Autobahnpolizei, die das Geschehen beobachtet hatte, kontrollierte daraufhin den Fahrer.
Dabei mussten die Beamten feststellen, dass der 45-Jährige stark betrunken am Steuer saß und kaum noch Herr seiner Sinne war.
Ein Alkoholtest ergab einen Wert von über 2,2 Promille. Daraufhin wurde dem Beschuldigten eine Blutprobe entnommen.
Weitere Ermittlungen ergaben, dass dem 45-Jährigen bereits vor einiger Zeit die Fahrerlaubnis per Gerichtsbeschluss entzogen worden war und der Mann damit keinen Führerschein mehr hat.

---------------------------------------------------------

Autodieb narrt 21 Streifenwagen und einen Hubschrauber

Trotz des Einsatzes von 21 Funkstreifen und einem Polizeihubschrauber gelang es einem Autodieb am frühen Dienstagmorgen zunächst unerkannt im Waldgebiet des Querumer Forstes zu entkommen.
Einer Zivilstreife war gegen 3.55 Uhr ein VW-Multivan an der Grünewaldstraße aufgefallen und sollte kontrolliert werden. Als der Fahrer dies bemerkte, gab er Gas und flüchtete mit Geschwindigkeiten zwischen 100 und 150 km/h durch das östliche Ringgebiet über die Berliner Straße.
Eine Polizeisperre auf der Bevenroder Straße umfuhr der Täter über den Fußweg und eine Grünfläche und raste dann über die Tiefe Straße in Richtung Hondelage.
Funkstreifen hinderte er durch rücksichtsloses Abdrängen am Überholen, bis er schließlich nach rechts in das an die Autobahn 2 angrenzende Waldstück einbog. Hier fuhr sich der Täter auf dem morastigen Weg fest und flüchtete zu Fuß.
Eine Verfolgung durch Polizeibeamte unter Einsatz von Leuchtmunition führte nicht zur Festnahme. Auch die Absuche mit einem Hubschrauber blieb ergebnislos.
Der VW-Bus wurde sichergestellt. Ermittlungen ergaben, dass dieser von einem Parkplatz an der Berner Straße/Grünewaldstraße gestohlen worden war.
Der Gesuchte soll sehr hager sein, kurze Haare oder Glatze haben und trug eine Tarnjacke. Möglicherweise versucht er als Anhalter weiter zu kommen. Hinweise bitte unter 0531/476 2516.

---------------------------------------------------------

Gifhorn, 01.12.2015

Polizei sucht Unfallopfer

Die Polizei sucht den jugendlichen Geschädigten zu einem Verkehrsunfall, der sich am Montagnachmittag in Gifhorn ereignet hat.
Gegen 16.10 Uhr wollte ein 38-jähriger Gifhorner mit seinem Audi A6 von der Lüneburger Straße nach rechts in die Konrad-Adenauer-Straße abbiegen. Zunächst stoppte er, um einen Fußgänger die Konrad-Adenauer-Straße in Richtung Schottische Mühle queren zu lassen.
Als der 38-jährige nach dem Passieren lassen des Fußgängers wieder anfuhr, übersah er einen jugendlichen Radfahrer, etwa 16 Jahre alt, der auf dem Radweg in Richtung Gamsen fuhr. Es kam zu einer leichten Kollision zwischen Pkw und Rad, wobei nicht mit Sicherheit gesagt werden kann, ob der Radfahrer hierdurch zu Fall kam.
Nach kurzem Blickkontakt mit dem Autofahrer setzte der Jugendliche seine Fahrt in Richtung Gamsen fort. Nach Zeugenhinweisen dürfte sich der junge Mann bei dem Zusammenprall vermutlich verletzt haben. Daher wird er nun, ebenso wie weitere mögliche Zeugen, gebeten, sich bei der Polizei in Gifhorn, Telefon 05371/9800, zu melden.

---------------------------------------------------------

Jugendlicher traktiert 50-Jährigen

Bereits in der Nacht zu Dienstag, dem 24. November, soll im Gifhorner Ortsteil Kästorf, an der Hauptstraße im Bereich des Kiosks Akcil/ Bushaltestelle, ein alkoholisierter 16-jähriger aus Gifhorn einen 50-jährigen Mann massiv körperlich misshandelt und verletzt haben.
Nach bisherigem Stand der Ermittlungen dürfte es dem sofortigen und sehr couragierten Eingreifen mehrerer Anwohner zu verdanken sein, dass das Opfer nicht noch schwerere Verletzungen davontrug.
Zwischenzeitlich haben die Polizeiinspektion Gifhorn und die Staatsanwaltschaft Hildesheim die Ermittlungen aufgenommen.
Zeugen, die den Vorfall beobachtet haben und sich bisher noch nicht bei der Polizei gemeldet haben, werden gebeten, sich mit der Polizeiinspektion Gifhorn, Tel. 05371/ 9800 in Verbindung zu setzen.

---------------------------------------------------------

Bundesstraße voll gesperrt

Eine verletzte Autofahrerin und zwei total zerstörte Pkw sind die Bilanz eines Verkehrsunfalls am frühen Dienstagmorgen in Osloß.
Gegen 7 Uhr wollte ein 34-jähriger Oslosser mit seinem VW Golf aus der Neuen Bergstraße nach links auf die Hauptstraße in Richtung Wolfsburg einbiegen. Hierbei übersah er eine 26-Jährige aus Grafhorst (Landkreis Helmstedt), die mit ihrem VW Lupo auf der Hauptstraße in Richtung Gifhorn fuhr.
Im Einmündungsbereich kam es zur Kollision beider Fahrzeuge, wobei sich die 26-Jährige vermutlich nur leichte Verletzungen zuzog und vorsorglich mit dem Rettungswagen ins Klinikum nach Wolfsburg gebracht werden musste. Der 34-jährige kam mit dem Schrecken davon. An beiden Autos entstand wirtschaftlicher Totalschaden in einer Gesamthöhe von rund 15.000 Euro.
Neben vier Streifenwagen der Polizei aus Weyhausen und Gifhorn waren auch zwei Rettungswagen und ein Notarzteinsatzfahrzeug vor Ort, ebenso wie Einsatzkräfte der Ortsfeuerwehr Osloß, die ausgelaufenes Öl und Betriebsstoffe an der Unfallstelle mit Bindemittel aufnahmen.
Die Ortsdurchfahrt im Zuge der B 188 musste für die Dauer der Bergungsarbeiten bis 8 Uhr voll gesperrt werden. Die Autofahrer wurden per Rundfunkdurchsage hierüber informiert. Durch einsetzenden Berufsverkehr bildeten sich auf der Bundesstraße lange Rückstaus, insbesondere in Fahrtrichtung Wolfsburg.

---------------------------------------------------------

Goslar, 01.12.2015

Ermittlungsgruppe gebildet

Am Freitagabend kam es in der Erstaufnahmeeinrichtung für Flüchtlinge - ehemalige Rehbergklinik - zu einer körperlichen Auseinandersetzung zwischen einer bisher unbekannten Anzahl von Beteiligten. Die Polizeiinspektion Goslar hat zur Klärung der Geschehnisse eine Ermittlungsgruppe - "EG-Rehberg" - gebildet. Die Tätigkeit der EG hat heute in den Räumlichkeiten der Polizeistation Braunlage begonnen.
Ziel der Ermittlungsgruppe ist es, die Abläufe der Auseinandersetzung lückenlos zu klären. Während der körperlichen Auseinandersetzungen, an denen nach derzeitigem Stand auch Sicherheitskräfte beteiligt gewesen sein sollen, wurden mindestens zehn Personen verletzt. Zwei Personen wurden in der Asklepiosklinik in Goslar behandelt, konnten aber bereits wieder entlassen werden. Die Ermittlungen zur Aufklärung der Geschehnisse dauern an.

---------------------------------------------------------

Dosenöffner in der Tasche

Am 1. Dezember gegen 10.25 Uhr wurde bei einer Kundin eines Discounters eine freiwillige Taschenkontrolle durchgeführt. In der Tasche der 94-jährigen Frau wurde Diebesgut gefunden. Sie hatte einen Dosenöffner im Wert von 2,50 Euro entwendet. Die Ermittlungen wurden aufgenommen.

---------------------------------------------------------

Reihe von Wildunfällen

Am Freitag, 27.11.2015, in der Zeit von 18 bis 22 Uhr, ereigneten sich mehrere Wildunfälle. Auf der B 4 von Braunlage kommend in Richtung Bad Harzburg wurde ein Stück Schwarzwild erfasst.
Auf der K 46 aus Bettingerode kommend in Richtung Eckertal kreuzte ein Stück Rehwild die Fahrbahn. Es kam zum Zusammenstoß.
Auf der K 42, Westerode FR Bad Harzburg, Geißmarstraße, kam es zu einem Zusammenstoß mit einen Reh, welches von rechts nach links wechselte.
In allen Fällen kam es zu Sachschäden an den unfallbeteiligten Fahrzeugen. Personenschaden ist nicht entstanden. In einem Fall musste ein Stück Schwarzwild von der Polizei am Unfallort erschossen werden.

---------------------------------------------------------

Helmstedt, 01.12.2015

Auto zerkratzt

In der Nacht zum Montag wurde in Schöningen ein VW Transporter durch unbekannte Täter beschädigt. Den Ermittlungen nach hinterließen die Täter einen Schaden von etwa 5.000 Euro.
Sowohl an der Fahrer- und Beifahrerseite als auch am Heck des Fahrzeugs wurden Kratzer registriert. Bislang liegen keine Hinweise auf die Täter vor.
Am Montagmorgen entdeckte der 23 Jahre alte Besitzer den Schaden und informierte die Polizei. Zeugen des Vorfalls wenden sich bitte an die Polizeiwache in Schöningen unter Telefon 05352-951050.

---------------------------------------------------------


Osterode, 01.12.2015

Auto erfasst 75-Jährige

Als eine 75-jährige Frau am Montag um 16.52 Uhr in Förste die Förster Straße überqueren wollte, wurde sie im letzten Moment von dem rechten Außenspiegel eines PKW erfasst. Sie stürzte zu Boden und wurde schwer verletzt, so dass eine stationäre Behandlung erforderlich war.
Am PKW des 55-jährigen Fahrers aus Osterode entstand ein Schaden in Höhe von 200 Euro. Die Polizei Osterode bittet Zeugen, die den Unfall beobachteten haben und weitere Hinweise zum Unfallablauf geben können, sich unter der Tel. 05522/508-0 zu melden.

---------------------------------------------------------

Peine, 01.12.2015

Tresor entwendet

In der Nacht zu Montag wurde in Wendeburg, im Wiesenweg, die Terrassentür eines Einfamilienhauses von bisher unbekannten Personen aufgehebelt. Nachdem der oder die Täter so in das Haus gelangten, durchsuchten sie das gesamte Haus und und entwendeten einen Tresor mit Bargeld und Schmuck. Die genaue Schadenshöhe steht noch nicht fest.

---------------------------------------------------------

Farbschmierereien

In der Nacht von Samstag auf Sonntag waren in Klein Ilsede, in der Weidestraße, ein oder mehrere Personen unterwegs, die auf mehreren Grundstücken Tags an die Wände sprühten. An einem Grundstück wurde die gemauerte Grundstückseinfriedung, auf einem weiteren das Garagentor und bei einer anderen Garage die Seitenwand mit Tags beschmiert. Die Gesamtschadenshöhe liegt bei circa 1.200 Euro.

---------------------------------------------------------

Salzgitter, 01.12.2015

Mehrere Verletzte bei Unfällen

Verkehrsunfall mit einer verletzten Fußgängerin Salzgitter-Lebenstedt, Kattowitzer Straße/Stromtal, 30.11.2015, 17.30 Uhr

Am Montagabend wollte eine 29-jährige Autofahrerin von der Straße Stromtal nach links in die Kattowitzer Straße abbiegen. Dabei übersah sie eine 75-jährige Fußgängerin, die bei Grün die Kattowitzer Straße überqueren wollte. Die Fußgängerin wurde vom Auto erfasst und ist auf die Straße gestürzt. Sie wurde am Bein verletzt und mit dem Rettungswagen ins Klinikum gebracht.

Verkehrsunfall mit zwei verletzten Personen Salzgitter-Lebenstedt, Ludwig-Erhard-Straße, 30.11.2015, 17.30 Uhr

Ein 72-jähriger Autofahrer wollte am Montagabend auf der Ludwig-Erhard-Straße von der linken auf die rechte Fahrspur wechseln. Dabei übersah den auf der rechten Fahrspur fahrenden 25-jährigen Autofahrer. Durch den Zusammenstoß wurde das Auto des 72-Jährigen gedreht und auf den Radweg geschleudert. Anschließend stieß sein Auto gegen Straßenlaterne und erwischte dann noch einen 20-jährigen Radfahrer, der den Radweg in Richtung Reppnersche Straße befuhr.
Das Fahrrad wurde unter das Auto geschoben. Der Radfahrer und er 72-Jährige wurden bei dem Unfall verletzt und mit Rettungswagen ins Klinikum gebracht. Das Auto des Verursachers war so stark beschädigt, dass es abgeschleppt werden musste. Schaden: rund 14 200 Euro

Verkehrsunfall mit einem verletzten Fußgänger Salzgitter Bad, Burgundenstraße, Fußgängerüberweg, 30.11.2015, 16.40 Uhr

Am Montagnachmittag übersah ein 50-jähriger Autofahrer einen 16-jährigen Fußgänger, der den Fußgängerüberweg auf der Burgundenstraße überquerte. Der Autofahrer versuchte noch abzubremsen rutsche weiter und erfasste den 16-Jährigen, der dann auf die Straße fiel. Der 16-Jährige hatten nach dem Unfall Schmerzen im Fuß und wollte im Anschluss selber einen Arzt aufsuchen. Beim Unfall wurde die Windschutzscheibe des Autos zersplittert und musste deshalb abgeschleppt werden. Schaden: rund 500 Euro

---------------------------------------------------------

Wolfenbüttel, 01.12.2015

Trolley entwendet

Während eine 67-jährige Geschädigte am Montagmittag einen zehnminütigen Einkauf im Rot Kreuz Shop in der Fußgängerzone, Am Alten Tore, vornahm, entwendeten unbekannte Täter ihren Einkaufstrolley, den sie vor dem Eingang hatte stehen lassen.
In dem rot / weißem Trolley befand sich unter anderen eine lila Umhängetasche mit der Geldbörse der Geschädigten. Hierin befand sich wenig Bargeld, jedoch einige wichtige persönliche Papiere. Hinweise: 05331 / 933-0

---------------------------------------------------------

Wolfsburg, 01.12.2015

Diebe zielen auf BMW-Navis ab

In der Nacht zum Montag wurden im Stadtgebiet insgesamt vier Fahrzeuge aufgebrochen. Die Tatorte liegen in der Straße Am Wiesengrund, der Stresemannstraße und Bebelstraße sowie in der Kurze Straße. In allen Fällen waren abgestellte BMW betroffen.
Zielrichtung waren jeweils die Radio-Navigations-Systeme der Fahrzeuge. Insgesamt entstand ein Schaden von 10.000 Euro.
Bislang liegen keine Hinweise auf die Täter vor, Zeugen setzen sich bitte mit der Polizei Wolfsburg unter Telefon 053661-46460.

---------------------------------------------------------

15 Fahrräder gestohlen

Unbekannte Täter brachen in der Nacht zum Montag in den Stadtteilen Rabenberg und Detmerode in diverse Keller von insgesamt 15 Mehrfamilienhäusern und in eine Garage eines Einfamilienhauses ein. Die Einbrecher waren in erster Linie auf Fahrräder aus, so ein Beamter. Bislang wissen wir, dass 15 Bikes erbeutet wurden. Der Schaden beläuft sich insgesamt auf mehrere tausend Euro.
Den Ermittlungen zufolge waren Häuser im Stadtteil Rabenberg in der Rabenbergstraße, Barnstorfer Weg, Stemmelteich und Bornhoop betroffen. In der Straße Uhlenhorst wurden alleine vier Fahrräder aus einer Garage eines Einfamilienhauses gestohlen. Weitere Tatorte liegen im Kurt-Schumacher-Ring im Stadtteil Detmerode.
Die Täter gehen in den Fällen auf ähnliche Weise vor, in dem zunächst die Eingangstüren zu den Wohnblöcken gewaltsam aufgebrochen und danach die einzelnen Keller im Untergeschoss aufgesucht werden. Oftmals hatten Bewohner den Einbruch noch nicht bemerkt. Zeugen der Vorfälle wenden sich bitte an die Polizei Wolfsburg unter Telefon 05361-46460.

---------------------------------------------------------
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.