Anzeige

Polizeimeldung aus Braunschweig

Per Haftbefehl Gesuchter "stellte" sich ungewollt

Braunschweig. Ein 63-jähriger Mann, offensichtlich volltrunken, missbrauchte am Nachmittag des 1. März permanent den Notruf 110. Er forderte unter anderem, nach Hause gebracht zu werden. Um die ständigen Anrufe durch Sicherstellung des Handys zu unterbinden, ging die Polizei zum Schein auf die Forderungen ein und man traf sich am vereinbarten Ort. Bei der Überprüfung der Personalien stellte sich heraus, dass der Störenfried per Haftbefehl gesucht wurde. Nun dürfte die Polizei für 6 Monate vor weiteren Anrufen Ruhe haben, da in der Justizvollzugsanstalt keine Handys geduldet werden. Hier bezog er nämlich anschließend ein Zimmer.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.