Anzeige

Ordnung muss sein – auch auf dem Campingplatz

Dieter Melcher und Peter Kepp (von links), die beiden Platzwarte in Mariental. Sie setzen die Platzordnung durch, halten den Platz aber auch sonst in Schuss, sind die Mädchen für alles.

Die Platzordnung ist die Bibel der Dauercamper – Mancher übertreibt es allerdings.

Von Erik Beyen, 06.06.2017.

Mariental. Menschliches Miteinander könnte so einfach sein, wenn da nicht der Mensch wäre. Denn der verbindet seine Individualität gern mit eigenen Regeln oder eben dem Nichteinahlten selbiger. Das passiert im normalen Leben ebenso wie auf einem Campingplatz. Dort gibt neben den Regeln der menschlichen Coexistenz die Platzordnung den Ton an. Sie mag auf den verschiedenen Campingplätzen unterschiedlich ausfallen. Ein paar Reglen aber sind überall unumstößlich. Die NH hat sich mal die Ordnung des Campingplatzes am Loosteich in Mariental angesehen.

Mittagsruhe
Camper lieben die Ruhe auf ihrem kleinen Stück heile Welt. In der Platzordnung sind darum die Ruhezeiten exakt festgelegt: Zwischen 22 und 6 sowie von 13 bis 15 Uhr geht nichts. Autos bleiben stehen und jeder Hauch von Lärm ist zu vermeiden. Zu allen anderen Zeiten ist Schrittgeschwindigkeit vorgeschrieben. Bei der Lage des Platzes in Mariental zwischen der Bundesstraße 244 und der viel befahrenen Landesstraße 651 klingt das zunächst wie Hohn. Auf dem Platz tritt der Straßenlärm tatsächlich aber eher in den Hintergrund. Nur die Sache mit der Mittagsruhe wirkt altmodisch. Aber eben diese Ruhe wird auf anderen Plätzen auch konsequent gepflegt. Ja, und etwas reizvoll altmodisch ist der Platz in Mariental schließlich auch noch.

Hunde an die Leine, bitte.
Wer schon einmal Urlaub mit dem Hund gemacht hat, kennt das Problem: Vierbeiner sind nicht überall gern gesehene Gäste. In Mariental gehören sie per Platzordnung an die Leine. Wer sich nicht daran hält, wird bei Bedarf auch einmal deutlich daran erinnert. „Nur, wenn freundliche Ansprachen nicht fruchten“, sagt Platzwart Peter Kepp. Das gilt zum Beispiel auch, wenn ein Auto doch mal zu schnell über die staubigen Wege rauscht.

Platzordnung auch für Sicherheit
Die Platzordnungen sollen auch für Sicherheit sorgen. So ist festgelegt, dass Wohnwagen nur mit einer gültigen Gasprüfung auf den Platz kommen. Auch die Gasanlagen der Standwohnwagen müssen regelmäßig geprüft werden. Durchgesetzt wird die Ordnung im Zweifel von den Platzwarten. Und die dürfen sogar Platzverbote aussprechen. Auf einem Campingplatz, so Platzwart Dieter Melcher, gebe es immer Regeln, die man einhalten müsse, etwa die Pflege des eigenen Stellplatzes. „Wenn wir gefragt werden, packen wir natürlich auch mit an“, so Melcher. Doch die Herren Melcher und Kepp sind für weit mehr zuständig, etwa die Pflege der gesamten allgemeinen Anlage, für Reparaturen, kurz: Sie sind die Mädchen für alles.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.