Anzeige

Neues Wimmelbuch bringt Kindern Klinikalltag näher

Präsentierten gemeinsam das neue Wimmelbuch über die Kinderklinik (von links): Christine Wolnik vom Verein „Freunde und Förderer des Städtischen Klinikums Braunschweig e.V.“, die Illustratorin Corinna Vogelmann und Chefarzt Prof. Dr. Hans Georg Koch. Bildnachweis: Klinikum Braunschweig/Jörg Scheibe
Braunschweig: Klinikum Braunschweig |

Spannende Einblicke in den Klinikalltag, eine Entdeckungsreise von der Notaufnahme bis zur Säuglingsstation und farbenfrohe Zeichnungen mit sehr viel Liebe zum Detail – all das bietet das frisch gedruckte Wimmelbuch „Mein Braunschweiger Kinderkrankenhaus“ aus dem J.P. Bachem Verlag. Initiatoren, Illustratorin, Förderer und weitere Beteiligte haben die Neuerscheinung am heutigen Mittwoch der Öffentlichkeit vorgestellt.



Auf den fünf großformatigen Doppelseiten gibt es einiges zu entdecken: Röntgengeräte, Rettungswagen, Behandlungsräume, in denen Fieber gemessen und die Lunge abgehört wird. Klar, dass es zwischen Wartebereich und Operationssaal vor Ärzten, Pflegekräften und kleinen Patienten nur so wimmelt – und auch die Klinikclowns dürfen natürlich nicht fehlen! Auf der Rückseite des Wimmelbuches werden außerdem viele Berufe rund um das Krankenhaus beschrieben, wie sie später im Buch zu finden sind. Und: Auf jeder Seite versteckt sich Leo, der kleine Löwe.

Entstanden ist das farbenfrohe Wimmelbuch in enger Zusammenarbeit mit dem Klinikum Braunschweig. Prof. Dr. Hans Georg Koch, Chefarzt der Kinderklinik, sagt über das Projekt: „Es war uns ein großes Anliegen, unseren kleinen Patienten die Angst vor dem Krankenhausaufenthalt zu nehmen.“ Das Buch biete Eltern die Möglichkeit, sich gemeinsam mit ihren Kindern auf eine anstehende Behandlung vorzubereiten oder Erlebtes aus dem Klinikalltag spielerisch zu verarbeiten. Damit das Buch möglichst realitätsgetreu wird, fanden während der Entstehungsphase mehrere Treffen statt, bei denen Illustratorin Corinna Vogelmann die Abläufe, Personen und Besonderheiten der Kinderklinik hautnah kennenlernen und anschließend ins Buch übertragen konnte. Prof. Koch ist sich sicher: „Aufgrund des hohen Wiedererkennungswertes entsteht bei den Kindern, die ambulant oder stationär in die Klinik kommen und das Buch bereits kennen, ein Gefühl der Vertrautheit.“

Großzügige Unterstützung erhielt das Wimmelbuch-Projekt vom Verein „Freunde und Förderer des Städtischen Klinikums Braunschweig e.V.“ Vorsitzende Christine Wolnik und ihre Mitstreiter waren von der Idee sofort begeistert: „Das Buch hilft Kindern, die Abläufe im Krankenhaus besser zu verstehen. Aber nicht nur das: Es ist eine Brücke für die Zeit nach der Krankheit, wenn sie Freunden und Familienangehörigen zeigen können, was sie in der Kinderklinik erlebt haben.“
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.