Anzeige

Mützen und Schals gestrickt

Sabine Glawe-Schmidt und Gabriela Roth (r.) strickten spontan 26 Pudelmützen und Schals und verteilten sie an die Kinder auf der Weihnachtsfeier.

Handarbeitsgruppe spendete ganz spontan.

Von Birgit Leute, 14.12.2016.

Braunschweig. „Als wir von der Aktion der Genossenschaften hörten, haben wir sofort gedacht: Da machen wir mit“. Gabriela Roth steht in der Maschinenhalle des Steigenbergers und hebt einen Korb mit vielen, vielen bunt geringelten Mützen und Schals hoch.

Zusammen mit sechs weitern Frauen strickte sie das ganz Jahr über wie ein Weltmeister, um beim Weihnachtsessen den Kindern etwas Warmes schenken zu können. „Wir treffen uns alle vier bis sechs Wochen“, erzählt Roth über die fleißige Damenriege, die gerne handarbeitet und sich freut, „dass Stricken wieder im Kommen ist“. Roth nahm sich dabei freiwillig die Schals vor, die für einen echten Strickfan eher langweilig seien. „Immer das gleiche Muster und das mehr als einen Meter lang – das ist für manche nicht wirklich eine Herausforderung“, lacht sie. Insgesamt entstanden so 26 Sets, die den Kindern zusammen mit den Geschenken der Genossenschaften – unter anderem Gutscheine für die Löwen Classics, das Figurentheater Fadenschein und das Theaterstück „Bambi“ in der Komödie – anlässlich des Essens überreicht wurden.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.