Anzeige

Leerer Akku führt zu Polizeieinsatz

Blaulicht

Nicht nur die Führer von Elektroautos haben mit der zum Teil geringen Reichweite und den noch unzureichend aufgestellten Ladestationen zu kämpfen.

29.03.2017.

Peine. Auch so mancher Rollstuhlfahrer wünscht sich wahrscheinlich ein flächendeckendes System von Ladestationen.

Am Dienstag, gegen 14:00 Uhr, wurde die Polizei von Verkehrsteilnehmern auf einen Rollstuhlfahrer aufmerksam gemacht, der mit seinem elektrischen Rollstuhl in der Gemarkung Hofschwicheldt auf der B 494 in Richtung Peine unterwegs sein soll. Als die Beamten vor Ort eintrafen, stand der Mann mit seinem Rollstuhl kurz vor Rosenthal und kam nicht mehr weiter, weil zwischenzeitlich der Akku an seinem Rollstuhl leer war. Die Beamten brachten den 80-jährigen Mann, der auf dem Weg nach Peine in ein dortiges Sanitätshaus war, wieder nach Hause, wo er von seiner besorgten Ehefrau in Empfang genommen wurde.
Ob man sich nun um einen leistungsstärkeren Akku bemüht oder sich bei Fahrten nur noch auf die nähere Umgebung des Wohnhauses beschränkt, ist von den Beamten nicht weiter hinterfragt worden.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.