Anzeige

Kolumne: Vielleicht bin ich doch „die schlechte Art“

Ingeborg Obi-Preuß

Colonel Wafa Alhalabi Adel hat mir gemailt.

Von Ingeborg-Obi-Preuss, 02.04.2015. „Ich erhielt ihre Kontakt durch deutsche Handelskammern und Industrie während meiner Suche nach einem zuverlässigen und glaubwürdigen Person.“ Ich wusste ja, dass meine Kontakte zur IHK gut sind, dass ich aber sooo geschätzt werde – wow.

Schließlich ist der Colonel nicht irgendwer. „Ich bin der Kommandant der syrischen Armee im Kampf gegen die Rebellen der ISIS“. Guckst du! Und ich mittendrin.
Und ja, natürlich ist er bei mir richtig, um seine 16,5 Millionen Dollar vor den bösen Buben zu sichern und damit Gutes zu tun. Da bin ich auf jeden Fall dabei. „Ich möchte das Geld für Stockfisch investieren, für diese Flüchtlinge, für ihre mageren und ungenießbaren Mahlzeiten.“ Mir fließen die Tränen. Doch da – der Haken. „Ich tue dies auf Vertrauen“, schreibt der Colonel, und fügt an: „Sie sollten wissen, dass als ausgebildeter Militärexperte ich werde immer auf Nummer sicher, wenn Sie die schlechte Art sind.“ Und – „wenn keine Antwort, dann werde ich jemand anderen suchen.“ Ups, ich denke, ich antworte lieber nicht, bei 16,5 Millionen bin ich mir nicht mehr ganz sicher, ob ich nicht vielleicht doch „die schlechte Art bin.“
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.