Anzeige

Kein Hinweis auf Gewaltverbrechen

Erste Ergebnisse einer Ermittlungsgruppe - anfänglicher Mordverdacht bestätigt sich nicht.

Braunschweig/Wolfsburg, 16.06.2016.

In Zusammenhang mit einer am Mittwochmorgen im Wolfsburger Stadtteil Detmerode tot aufgefundenen 35 Jahre alte Wolfsburgerin gehen sowohl die Staatsanwaltschaft Braunschweig und die Ermittler der Mordkommission der Wolfsburger Polizei als auch die Rechtsmedizin inzwischen davon aus, dass nach derzeitiger Bewertung aller Ermittlungsergebnisse keine Anhaltspunkte für ein Gewaltverbrechen vorliegen.

Über Notruf war die Polizei um 5.05 Uhr von dem 32-jährigen Lebensgefährten alarmiert worden, der seine Partnerin tot in der Wohnung aufgefunden hatte. Notarzt und Rettungssanitäter bestätigten in der Wohnung eines Mehrfamilienhauses im Kurt-Schumacher-Ring den Tod der 35-Jährigen. Augenscheinlich deuteten die ersten Eindrücke auf ein Gewaltverbrechen hin, sodass eine fünfzehnköpfige Mordkommission umgehend ihre Arbeit aufnahm. Wir haben ergebnisoffen bewusst in alle Richtungen ermittelt, erläutert ein Beamter abschließend.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.