Anzeige

Jetzt erst recht: Ein Fest für alle

Nach dem Gedenkgottesdienst im Dom zum 11. September beginnt der verkaufsoffene Sonntag.

Von Ingeborg Obi-Preuß, 11.09.2011.

Sommerlicher Auftakt in einen besonderen 11. September.

„Heute treffen wir uns erst alle im Dom und gedenken der Opfer der Terroranschläge vom 11. September 2001“, sagt Volkmar von Carolath, Vorsitzender vom Arbeitsausschuss Innenstadt, „und dann genießen wir in unserer Stadt den verkaufsoffenen Sonntag und zeigen damit: Jetzt erst recht, wir lassen uns nicht unterkriegen.“
Eine einmalige Verbindung zwischen Betriebsräten, den Kaufleuten, der Kirche und der Stadt habe dieses Sonntagsprogramm ermöglicht. „Wir haben im Vorfeld lange diskutiert und uns gefragt: Wie machen wir es richtig?“, erzählt von Carolath. Er erinnert sich genau an die Anschläge vor zehn Jahren. „Damals gab es noch keine verkaufsoffenen Sonntage“, blickt er zurück. „Wir haben aber sofort den geplanten Hansesamstag um vier Wochen verschoben“, erzählt er.
Die gute Zusammenarbeit zwischen allen Akteuren habe schließlich dazu geführt, dass sich Braunschweig auf vier verkaufsoffene Sonntage beschränkt und die von allen mitgetragen werden. „Schon heute am Sonnabend gab es einen fantastischen Auftakt“, sagt von Carolath, „für morgen erwarte ich ein richtiges Fest für die ganze Familie.“ Der Mann mit der komischen Brille musste ganz schön anschieben: Das Publikum auf dem Kohlmarkt ließ sich gestern Nachmittag ein wenig bitten. Clown Bernd Busch hängte sich ordentlich rein und schreckte auch vor handfesten Aktionen nicht zurück. Mit festem Griff holte er sich Publikum auf die Bühne, die völlig überrumpelten Akteure wurden ruckzuck zu einem Orchester aufgebaut.
Und wehe, die Zuschauer klatschten nicht ordentlich mit, da konnte der Bernd aber deutlich werden: „Na toll“, maulte er mit fieser Grimasse, „es ist immer wieder eine Freude, hier in Braunschweig zu sein“, fügte er noch ironisch hinzu. Aber dann hatte er sie am Wickel, die Leute kringelten sich vor Lachen und klatschten auch brav mit.
Heute ab 13 Uhr geht es in der gesamten Innenstadt weiter. Musik, Comedy, Zauberkunst, Modetrends und vor allem Sport stehen auf dem Programm. Beim „trendsporterlebnis“ soll ein Band zwischen Einkaufsspaß und Sporterlebnis geknüpft werden. Beim dritten verkaufsoffenen Wochenende in diesem Jahr steht das „Slacklining“ im Mittelpunkt, eine Trendsportart, bei der viel Gleichgewichtssinn und artistisches Können gefragt sind. Ein wenig erinnert es an Drahtseilkunst im Zirkus. Auf dem Kohlmarkt sind spektakuläre Shows und atemberaubende Tricks der „Slackliner“ angekündigt. Die Sportler zeigen mit Sprüngen, Salti und Drehungen ihr Können auf dem elastischen Band. Unter Anleitung können auch die Besucher ihre Balance und ihr Körpergefühl testen und erste Gehversuche auf der Slackline unternehmen. Das komplette Programm steht unter www.braunschweig.de/trendsporterlebnis.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.