Anzeige

Informationen aus den Städten und Gemeinden der Region

Braunschweig, 7. Juli 2014.

Städtischer Festakt und Symposium zum großen Ricarda-Huch-Jubiläum

Braunschweig. Die Stadt Braunschweig würdigt mit einem Festakt am Freitag, 18. Juli, um 18.30 Uhr, im Städtischen Museum den 150. Geburtstag der Braunschweiger Schriftstellerin, Dichterin und Historikerin Ricarda Huch. Bürgermeisterin Annegret Ihbe wird die Gäste begrüßen, anschließend hält der Berliner Journalist und Literaturwissenschaftler Prof. Dr. Lothar Müller einen Festvortrag.
„Das Jubiläum ist ein mehr als willkommener Anlass, die bedeutende Braunschweiger Schriftstellerin zu ehren und die Erinnerung an sie und ihr umfangreiches Werk wachzuhalten“, so Dr. Anja Hesse, Kulturdezernentin der Stadt Braunschweig.
Lothar Müller ist Feuilleton-Redakteur der Süddeutschen Zeitung sowie Honorarprofessor an der Humboldt-Universität zu Berlin. Im Jahr 2000 wurde er mit dem Alfred-Kerr-Preis, 2008 mit dem Johann-Heinrich-Merck-Preis ausgezeichnet. Im vergangenen Jahr erhielt er den Berliner Preis für Literaturkritik.
Das musikalische Rahmenprogramm wird durch Schüler des Gymnasiums Ricarda-Huch-Schule gestaltet. Begleitet werden sie vom bekannten Braunschweiger Pianisten Jan-Heie Erchinger.
Der Eintritt zum städtischen Festakt ist frei. Aufgrund begrenzter Platzkapazitäten werden Interessierte gebeten, sich vorher telefonisch unter 470-4859 oder per Email unter huch@braunschweig.de anzumelden.

Symposium von TU Braunschweig und Stadt
Bereits vom 14. bis 16. Juli veranstaltet das Institut für Germanistik der TU Braunschweig in Zusammenarbeit mit dem Fachbereich Kultur der Stadt in der Dornse des Altstadtrathauses aus Anlass des Jubiläumsjahres das Symposion „Von Braunschweig in die Weltgeschichte“.
Zum Zeitpunkt ihres 150. Geburtstages ist Ricarda Huchs öffentlicher Bekanntheitsgrad geringer denn je, obwohl die Themen ihres Lebenswerkes von ungebrochener Relevanz sind: Dessen Grundimpuls verweist auf die Schnittstelle von historischer Gewalt und Individuum unter wechselnden Konstellationen.
In einem fachübergreifenden, international besetzten Symposion soll die neuerliche Beschäftigung mit ihrem Leben und Werk im Lichte aktueller kultur- und literaturwissenschaftlicher Diskurse aufgezeigt werden (nähere Informationen: PD Dr. Cord-Friedrich Berghahn (c.berghahn@tu-bs.de) oder unter www.braunschweig.de/ricarda-huch.

Veranstaltungsreihe
Des Weiteren läuft permanent die Veranstaltungsreihe: „Die erste Frau Deutschlands“ – Ricarda Huch. Zum 150. Jubiläum der Braunschweiger Schriftstellerin, Dichterin und Historikerin (1864-2014).
In einer umfangreichen Veranstaltungsreihe würdigen die Stadt Braunschweig, das Gymnasium Ricarda-Huch-Schule, das Institut für Germanistik und das Institut für Regionalgeschichte an der Technischen Universität gemeinsam mit weiteren Partnern die in Braunschweig geborene Ricarda Huch im Jahr der 150. Wiederkehr ihres Geburtstages.
Die das ganze Jahr umfassende Veranstaltungsreihe ermöglicht eine Annäherung aus sehr verschiedenen Blickwinkeln und in unterschiedlichen Beitragsformaten der beteiligten Institutionen: aus der literaturwissenschaftlichen Sicht mit Vorträgen, Lesungen und Tagungen; aber auch mit Floßfahrten, Ausstellungen und Spaziergängen sind Interessierte eingeladen, sich auf Leben und Wirken der Dichterin einzulassen. Das umfangreiche Programm liegt in den bekannten öffentlichen Einrichtungen aus oder kann unter www.braunschweig.de/ricarda-huch aus dem Internet eingesehen und heruntergeladen werden.
----------------------------------------------------------------------


Goslar, 7. Juli 2014.

Baumpflegemaßnahmen im Bereich der Altstadt

Im Bereich der Altstadt werden ab dem morgigen Dienstag, den 8. Juli, bis zum Ende der Woche Baumpflegemaßnahmen von einer Fachfirma ausgeführt.
Die Arbeitsbereiche im Überblick:

Am Marienbad, hier auch Fällung eines Ahorn,
Klubgartenstraße,
Claustorwall 28, hier Fällung eines abgestorbenen Baumes
Füllekuhle, hier auch Fällung einer Pappel
Greifplatz,
Lindenplan,
Zehntstraße,
Bahnhofsplatz, hier auch Fällung einer Kirsche und eines Ahorn
Die Maßnahmen umfassen das Entfernen von Totholz sowie das Schneiden von Lichtraumprofilen. Die erforderlichen Fällungen sind vom Ausschuss für Bauen und Umwelt genehmigt worden. Die zu fällenden Bäume werden vor den Maßnahmen auf das Vorhandensein von Vogelnestern überprüft.
Der Verkehr wird in den entsprechenden Straßen nur zeitweise einseitig durch das Aufstellen von Hebebühne und Räumtechnik leicht behindert.
----------------------------------------------------------------------

Ferienpass 2014: Anmeldung für Ferienangebote auch online möglich

Der Ferienpass der Stadt Goslar ist seit Anfang Juli im Bürgerbüro in Vienenburg, im Service-Center in Goslar, in den Jugendzentren in Jürgenohl, Oker und Vienenburg, in den Goslarer Schulen, in der Stadtbibliothek Goslar, in der Bürgerbücherei Jürgenohl und in den Filialen der Sparkasse Goslar/Harz erhältlich und kostet auch in diesem Jahr 2 €.
Anmeldungen für die Angebote der städtischen Jugendpflege sind vom 7. bis 18. Juli im Service-Center, im Bürgerzentrum sowie in den Jugendzentren oder online unter www.jugend.goslar.de möglich.
Nach dem Priorisierungsprinzip werden am 19. Juli alle Plätze verteilt und entsprechende Veranstaltungspässe erstellt. Die Veranstaltungspässe und die Teilnahmegebühr müssen bis spätestens einen Tag vor Ferienstart unterschrieben im Service-Center oder Bürgerzentrum abgegeben werden.
Nähere Infos bei Stadtjugendpfleger Martin Sänger, Telefon 05321 704-342, Mail: martin.saenger@goslar.de oder beim Service-Center und Bürgerbüro der Stadt Goslar.
----------------------------------------------------------------------

Osterode, 7. Juli 2014.

Keine erhöhte Beslastung - Stadthalle ist wieder freigegeben

Freitag Mittag erhielten Stadt Osterode am Harz und WIBO vorab telefonisch die Information, dass in den vorsorglich untersuchten Teilen des Gebäudes keine erhöhte Asbestbelastung festgestellt wurde.
Das bedeutet, dass, anders als Freitagvormmittag zunächst geplant, die in dieser Woche geplanten Veranstaltungen doch im Veranstaltungszentrum der Kreisstadt durchgeführt werden können. Alle Vertragspartner sind informiert.
Unabhängig davon bleiben der Technikbereich und die Künstlergarderobe, also ohnehin öffentlich nicht zugängliche Räume, gesperrt.
----------------------------------------------------------------------

Salzgitter, 7. Juli 2014.


Ratssitzung am 16. Juli

Die nächste öffentliche Sitzung des Rates der Stadt Salzgitter findet am Mittwoch, 16. Juli, 16 Uhr, im Rathaus in Salzgitter-Lebenstedt, Joachim-Campe-Straße 6-8, statt.
Das Klimaschutzkonzept für Salzgitter steht dann unter anderem auf der Tagesordnung. Bei der Erstellung wurde die Öffentlichkeit, Politik und Wirtschaft intensiv beteiligt.
Nach dem Beschluss des Konzeptes durch den Rat werden die notwendigen Schritte zur Umsetzung eingeleitet. Dazu sind, abhängig von dem jeweiligen Vorhaben, weitere politische Beschlüsse erforderlich.
Gleich am Anfang der Sitzung wird dem Gremium der aktuelle Gleichstellungsbericht für den Zeitraum 2006 bis 2013 vorgelegt. Hierfür wurden die städtischen Organisationen aufgefordert Maßnahmen und eigene Bestrebungen zu dokumentieren sowie gleichstellungsrelevante statistische Daten zur Verfügung zu stellen.
Vorgestellt wird ebenso der Pflegebericht der Stadt. Er soll unter anderem dazu dienen, die tatsächliche Inanspruchnahme von Pflegeleistungen darzustellen, die Versorgungssituation der Pflegebedürftigen zu ermitteln und daraus den notwendigen Handlungsbedarf festzustellen. Ein Handlungsschwerpunkt liegt bei der zukünftigen Personalausstattung - insbesondere mit Fachkräften.
Weitere Tagesordnungspunkte: Festsetzung des unabweisbaren Sockelbetrages im Liquiditätskreditportfolio, Kunst- und Kreativschule. Die aktuelle und ausführliche Tagesordnung kann im Bürgerinformationssystem über www.salzgitter.de eingesehen werden.
----------------------------------------------------------------------

Wolfenbüttel, 7. Juli 2014.

Ich liebe Wolfenbüttel – 52 Gesichter dieser Stadt

Im Rahmen der Marketingkampagne der Stadt sind die Wolfenbütteler Bürgerinnen und Bürger aufgerufen, für ihre Stadt zu werben – mit ihrem Gesicht und ihrer ganz persönlichen Liebeserklärung. Die Aktion ist Teil der 2012 gestarteten Marketingkampagne, die mit dem Slogan "Endlich zuhause!" für Wolfenbüttel als attraktiven Wohn- und Lebensstandort wirbt.
Bei zwei Foto-Shootings Anfang März und Ende Mai 2013 haben sich insgesamt rund 70 Wolfenbütteler und Wolfenbüttelerinnen ablichten lassen. Seit Mai 2013 wird jede Woche ein neues Gesicht oder auch eine Familie an dieser Stelle für unsere Stadt werben und mit ihrem ganz persönlichen Satz sagen, was sie an Wolfenbüttel schätzen, warum sie sich hier zuhause fühlen und so die Menschen in Wolfenbüttel und der Region für Ihre (Heimat)stadt zu begeistern. Die ursprünglich für 52 Wochen / 1 Jahr geplante Aktion, wird entsprechend verlängert.
----------------------------------------------------------------------

40-jähriges Jubiläum der Partnerstädte Satu Mare und Wolfenbüttel

Die Stadt Wolfenbüttel erwartet anlässlich des 40-jährigen Jubiläums zwischen den Partnerstädten Satu Mare und Wolfenbüttel in der Zeit vom 9. bis 13. Juli 2014 ca. 60 Gäste aus Satu Mare.
Die Delegation besteht aus einer kleinen Gruppe, begleitet durch den Satu Marer Bürgermeister, sowie einer großen Gruppe, die sich aus verschiedenen Vereinen aus den Bereichen Basketball, Cheerleading, Volkstanz sowie Fechten mit Teilnehmern im Alter zwischen 15 und 40 Jahren zusammensetzt.
Das Programm für die „Offizielle Delegation“ sieht unter anderem Aktivitäten rund um Wolfenbüttel vor wie zum Beispiel eine Stadtführung, die Besichtigungen der Ostfalia Hochschule für angewandte Wissenschaften, städtischer Einrichtungen wie das neue Schwimmbad und der Landesmusikakademie, aber auch eine Besichtigung der Evangelischen Stiftung Neuerkerode. Begleitet wird diese Delegation von Wolfenbüttels Bürgermeister Thomas Pink sowie aus Vertretern der Politik und Verwaltung.
Vier Tage voller Freundschaft, gemeinsamen Erlebnissen, Austausch und unvergesslichen Momenten stehen auch der „Große Delegation“ bevor! Am Donnerstag, dem 10. Juli 2014, findet ein Basketballturnier in der Turnhalle des Gymnasiums im Schloss (GiS) statt, mit Basektball-Teams vom GiS, der Großen Schule sowie dem Theodor-Heuss-Gymnasiums (THG). Die anderen Gäste werden sich mit den Fechtern und den Cheerleadern des MTV Wolfenbüttel treffen sowie mit den Tänzern des TSV Leinde, um sich kennenzulernen und gemeinsam zu trainieren. Begleitet wird diese große Gruppe von vielen freiwilligen Helfern sowie der Stadtjugendpflege.
Einladung zur Jubiläumsfeier
Besiegelt wird die 40-jährige Partnerschaft am Samstag, dem 12. Juli 2014, bei einer kleinen Feierstunde im Rathaus mit der Unterzeichnung einer Jubiläumsurkunde. Im Anschluss wird dieses Ereignis öffentlich ab 16.30 Uhr im Schlossinnenhof gefeiert, mit Musik sowie Köstlichkeiten vom Grill und verschiedenen Getränken. Zu dieser Jubiläumsfeier sind alle Bürgerinnen und Bürger der Stadt Wolfenbüttel, sowie alle die Lust haben, ganz herzlich eingeladen!
Für Fragen stehen Ihnen die Organisatoren aus dem Rathaus Frau Sabrina Meyer (Tel. 05331 86-268) sowie Frau Melanie Frohme (Tel. 05331 86-302) gerne zur Verfügung.
----------------------------------------------------------------------

Wolfsburg, 7. Juli 2014.

Stratigraphien: Erste Lesung der Stadtschreiberin

Seit Anfang Mai ist Patricia Hempel die diesjährige Wolfsburger Stadtschreiberin. Am Donnerstag, 10. Juli, um 19 Uhr lädt das Kulturwerk im Hörsaal 1 des Alvar-Aalto-Kulturhauses zu ihrer ersten Lesung ein. Sie wird ihren Gewinnertext „Stratigraphien“ vorstellen sowie weitere Kostproben aus ihrem bisherigen literarischen Werk zum Besten geben.
Am 1. Juli hat die Stadtschreiberin ihre Wohnung auf Burg Neuhaus bezogen und freut sich nun darauf, Wolfsburg und seine Bewohner kennenzulernen. Dabei möchte die Autorin mit ihren Texten berühren und unterhalten, aber auch Unkonventionelles präsentieren. Raum dafür wird es sowohl in den von Patricia Hempel gewählten Inszenierungsformen ihrer Literatur geben, als auch in den Texten selbst, die entstehen werden.
Die erste Lesung der Stadtschreiberin wird am Donnerstagabend im Alvar-Aalto-Kulturhaus stattfinden. Dort liest die Autorin ihren Text „Stratigraphien“, mit dem sie sich erfolgreich um das eben angetretene Amt beworben hatte. In einer Kombination aus Lyrik und Prosa erzeugt sie darin intensive Stimmungsbilder, die durch autobiographische Elemente angereichert werden. Der Streifzug durch Wolfsburg inspiriert die Erzählerin zu allerlei Assoziationen und Reflektionen, die die Suche „nach Schnittstellen, mit denen das Leben einen verankert“ in einer Sprache, die zwischen Reportage und Poesie mäandert, zum Ausdruck bringen.
Dass die Autorin nicht nur über eine enorme Bandbreite an stilistischer Varietät verfügt, sondern sich auch inhaltlich mit verschiedensten Thematiken auseinandersetzt, zeigt sie mit ihrem 2. Text „Marek“. Hier beschreibt sie die Gedankenwelt eines Jungen, der durch seine Mitschüler gemobbt wird und daraufhin einen Amoklauf begeht. Keine leichte Kost. Doch mit Literatur auch manchmal dort anzusetzen, wo es weh tut, davor scheut sich die junge Autorin nicht.
In Wolfsburg möchte Patricia Hempel vor allem den Kontakt mit den Bürgern herstellen, um mehr über die Stadt zu erfahren. Im Gegenzug die Autorin kennenzulernen, dazu gibt es am Donnerstag erste Gelegenheit. Denn nach der Lesung bleibt noch Zeit, mit der Stadtschreiberin in einer offenen Fragerunde in Dialog zu treten. Der Eintritt zur Veranstaltung ist frei.
----------------------------------------------------------------------

Außengelände des ev. Kinder- und Familienzentrums Martin-Luther fertiggestellt

Nach neunmonatiger Umbauzeit wird das neu gestaltete Außengelände des Kinder- und Familienzentrums Martin-Luther offiziell eingeweiht. Die Kosten der umfangreichen Arbeiten des fertig gestellten ersten Bauabschnittes belaufen sich auf 453.000 Euro, von denen 408.000 Euro durch die Stadt Wolfsburg bezuschusst werden.
Besonders hervorzuheben ist der neu errichtete Klettergarten im südlichen Bereich des Außengeländes, der auch für größere Kinder geeignet ist. Der Wasser-Matsch-Bereich mit der Lehm-Ecke bietet den Kindern die Möglichkeit, Erfahrungen mit unterschiedlichen Materialien zu sammeln. Mit dem neuen Außengelände ist ein optimierter Aufenthaltsbereich für die neu eingerichtete Krippengruppe und die altersübergreifende Kindergartengruppe entstanden. „Ich freue mich, dass diese Arbeiten abgeschlossen sind. Das Ergebnis ist toll geworden und zeigt einmal mehr, wie wichtig ein qualitativ hochwertiges Außengelände für Kindertagesstätten ist“, freut sich Iris Bothe, verantwortliche Dezernentin der Stadt Wolfsburg.
Eine große Herausforderung während der Bauzeit stellte das durch den ehemaligen Kali-Schacht gezeichnete Gelände dar: Durch die im Boden verbliebenden Fundamente der früheren Verwaltungsgebäude rund um den Eingang des Schachtes war die Umsetzung der Planungen weitaus schwieriger als angenommen. In einem zweiten Bauabschnitt wird nun künftig die Neustrukturierung der Parkplätze gelöst. Das Gebäude der Kita wird weiterhin schrittweise saniert.
Die offizielle Eröffnung des Außengeländes findet am Freitag, 18. Juli, von 14:00 – 17:30 Uhr statt. Neben einem offiziellen Teil gibt es Programmhöhepunkte der Kinder, Kaffee und Kuchen sowie ein Grillen mit dem Männerkreis der Stadtkirchengemeinde und den Stadtteilmüttern. An Infowänden und in persönlichen Gesprächen stellen sich die Kooperationspartner der Kita vor. Interessierte sind herzlich willkommen!
----------------------------------------------------------------------

Jugend liest und schreibt

Mit einem vielfältigen und spannenden Sommerferienprogramm möchte der JULIUS-CLUB Spaß am Lesen vermitteln und gleichzeitig Lesekompetenz, Ausdrucksfähigkeit und Textverständnis fördern. Die Stadtbibliothek Wolfsburg nimmt 2014 bereits zum achten Mal an dem niedersachsenweiten Leseförderprojekt der VGH-Stiftung und der Büchereizentrale Niedersachsen teil.
Oberbürgermeister Klaus Mohrs eröffnet im Beisein von Vertretern aus Politik und Verwaltung am Freitag, 18. Juli um 11 Uhr die diesjährige Veranstaltung im Hörsaal 1 des Alvar-Aalto-Kulturhauses. „Wer liest weiß mehr, kann sich gut ausdrücken und sich gut in andere hineinversetzen. Der JULIUS-CLUB, der seit vielen Jahren in der Stadtbibliothek stattfindet, ist als Lese-Ferienprogramm ein riesiger Erfolg, da die Kinder und Jugendlichen nicht nur lesen, sondern das Gelesene auch bewerten lernen“, so der Oberbürgermeister.
In der Zeit vom 18. Juli bis 18. September 2014 lesen Jugendliche mindestens zwei Bücher aus einer Auswahl von 100 aktuellen Titeln und bewerten die gelesenen Bücher anhand eines Fragebogens. Viele Titel stehen auch online zur Verfügung oder können als Hörbuch gehört werden. Im Anschluss erhalten die Jugendlichen auf der JULIUS-CLUB-Abschlussveranstaltung das Julius-Diplom und ein Geschenk.
Begleitend organisiert die Stadtbibliothek in den Sommerferien ein buntes Veranstaltungsprogramm, beispielsweise einen Rap-Workshop mit dem Rapper AkteOne aus Berlin, einen Blick hinter die Kulissen des Cinemaxx, ein 4-tägiges Sicherheitstraining gegen Gewalt, Missbrauch und Mobbing und einen Workshop mit dem Kunstmuseum „Heute bringen wir die Kunst zum Reden“. In den vergangenen Jahren hat der JULIUS-CLUB in Wolfsburg viele Fans gewonnen. Ziel ist, in diesem Jahr auch viele Haupt-und RealschülerInnen für den JULIUS-CLUB zu begeistern.
Anmeldungen für den JULIUS-CLUB sind ab sofort in der Zentralbibliothek im Aaltohaus und allen Stadtteil- und Schulbibliotheken möglich, per Mail an stadtbibliothek@stadt.wolfsburg.de oder telefonisch unter 05361/ 282526 und -2529. Weitere Informationen zum JULIUS-CLUB gibt es unter www.julius-club.de .
----------------------------------------------------------------------

Demenz-Café „VergissMeinNicht“ im Mehrgenerationenhaus

Am Mittwoch, 9. Juli, findet wieder das Demenz-Café für Betroffene mit ihren Angehörigen im Mehrgenerationenhaus am Hansaplatz statt. In der Zeit von 15 – 17 Uhr besteht für alle Menschen, die von der Krankheit direkt betroffen oder pflegender Angehöriger sind, die Möglichkeit, Menschen in gleicher Lebenslage zu treffen. Dabei kann sich ausgetauscht und informiert werden.
Zu diesem Treffen sind Ingrid und Peter Sterz eingeladen, die gemeinsam mit den Gästen in den „Schätzen der Kindheit“ stöbern möchten. Wer möchte, kann gerne Erinnerungen aus seiner Kinderzeit mitbringen.
Die Café-Treffen sollen dazu dienen, mit der Diagnose Demenz nicht in die Isolation abzurutschen, sondern weiterhin Kontakte zu knüpfen und zu pflegen. Neue Gäste sind immer willkommen.
Das Demenz-Café trifft sich monatlich, jeweils am 2. Mittwoch des Monats und ist organisiert vom Mehrgenerationenhaus und dem Seniorenservicebüro. Für Fragen und Informationen steht das Mehrgenerationenhaus unter der Telefonnummer (05361) 61374 gerne zur Verfügung.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.