Anzeige

Informationen aus den Städten und Gemeinden der Region - Baustellen und Badewannenrennen

Braunschweig, 15.08.2014.

Drei Baustellen

Auf dem Rebenring, zwischen Pockelsstraße und Bültenweg, werden ab Montag, 18. August, bis voraussichtlich Freitag, 22. August, für das neue Gebäude der Technischen Universität Hausanschlussleitungen verlegt. Dazu ist es erforderlich eine Fahrspur in Richtung Hagenring zu sperren. Der Verkehr wird einspurig an der Baustelle vorbeigeführt. Fußgänger und Radfahrer sind nicht betroffen, sie können den Bereich weiterhin passieren.
Die Thiedestraße wird von Montag, 18. August, bis voraussichtlich Mittwoch, 10. September, zwischen Braunstraße und Kreisverkehr nur in einer Richtung befahrbar sein, da Versorgungsleitungen zur Erschließung des Gewerbegebiets Braunstraße/Süd quer unter der Straße verlegt werden müssen. Der Verkehr wird durch eine Ampel geregelt und einspurig an der Baustelle vorbeigeleitet.
Wegen Kanalanschlussarbeiten im Rahmen der Sanierung der Dillinger Straße wird es auf der Saarstraße ab Dienstag, 19. August, bis Anfang September zu Behinderungen für den Kraftfahrzeugverkehr in Fahrtrichtung stadteinwärts kommen. Der Verkehr wird durch eine Ampel geregelt und einspurig an der Baustelle vorbeigeleitet. Fußgänger und Radfahrer werden durch entsprechende Absperrungen an der Baustelle vorbeigeführt.

---------------------------------------------------------

Gifhorn, 15.08.2014.

Verkehrskonzept für das Altstadtfest

Das Gifhorner Altstadtfest steht vor der Tür und bringt für die Autofahrer verkehrstechnische Rege­lungen mit sich, die unbedingt zu beachten sind. Da an einigen Stellen z. B. neue Haltverbote oder Parkplätze für Schwerbehinderte eingerichtet werden, die nur zum Altstadtfest gelten, sollten Ver­kehrsteilnehmer immer auf die aktuelle Beschilderung achten.Die Zufahrtstraßen zum gesamten Veranstaltungsgelände "Steinweg" werden ab Freitag, 22.08.2014, früh gesperrt. Von der Allerstraße ist das Abbiegen zum Schillerplatz nicht möglich. Gesperrt sind neben dem Steinweg die Rathausstraße, die Michael-Clare-Straße, die Torstraße hinter der Einfahrt zum Iseparkplatz und die Schlossstraße im Bereich des Langen Jammers. Aus der Hindenburgstraße, der Bodemannstraße und dem Cardenap wird eine Sackgasse, bestehende Einbahnstraßenregelungen werden aufgehoben. Haltverbotszonen werden in der Straße Am Weinberg, in der Oldaustraße, im Cardenap und in der Torstraße einge­richtet.
Taxistände stehen den Festbesuchern in der Lindenstraße zur Ecke Xanthi­straße und am Schillerplatz vor Eisen-Kutzner zur Verfügung.
Die Mitarbeiterinnen des Fachbereichs Ordnung sind rund um die Uhr im Einsatz und überwachen im ruhenden Verkehr die Einhaltung der Verkehrsanordnungen. Wer in Haltverbotszonen oder Bushalte­stellen parkt, Behindertenparkplätze oder Taxiparkplätze ohne Geneh­migung benutzt oder Rettungs­zufahrten zustellt, muss damit rechnen, umgehend abgeschleppt zu werden.
 
Aufgrund der Vollsperrung der Hindenburgstraße, Höhe Steinweg, ergeben sich Fahrplanänderungen für den Busverkehr. Die Bushaltestelle "Steinweg" wird in der Zeit von 22.08.2014, 15:07 Uhr, bis 24.08.2014, 0:00 Uhr, aufgehoben. Die Haltestellen "Schillerplatz" und "Allerwelle" werden zum Teil aufgehoben. Für die Haltestelle "Gesundheitsamt" wird nur die Linie 164 aufgehoben. Ersatzhalte­stelle ist "Bahnhof Gifhorn-Stadt". Die Bussteige befinden sich auf der Bahnseite. Detaillierte Auskünfte erhalten Sie auf der Homepage www.vlg-gifhorn.de.

---------------------------------------------------------

Goslar, 15.08.2014.

Sprechstunde bei Dr. Junk

Oberbürgermeister Dr. Oliver Junk lädt am Montag, 8. September, von 15 bis 17 Uhr zur Bürgersprechstunde in das Verwaltungsgebäude der Stadt Goslar, Charley-Jacob-Straße 3, ein.
Die Bürgersprechstunde steht allen Goslarer Bürgerinnen und Bürgern offen und ermöglicht ein persönliches Gespräch zu städtischen Angelegenheiten und Themen mit Oberbürgermeister Dr. Oliver Junk.
Anmeldungen mit Angabe des Themas werden bis zum 29. August im Büro des Oberbürgermeisters unter Telefon 05321 704-222 oder per Mail unter buero.oberbuergermeister@goslar.de entgegengenommen.
Im Anschluss an die Bürgersprechstunde erfolgt eine Nachbereitung in den jeweiligen Fachdiensten mit einem entsprechenden Antwortschreiben.

---------------------------------------------------------

Helmstedt, 15.08.2014.

Richtiger Umgang mit wilden Katzen

So selten ist es nicht, dass auf einmal eine Katze miauend vor der eigenen Haustür sitzt und um Futter bettelt. Dass der Mensch aus Tierliebe und aus Sorge um das Wohlergehen des beklagenswerten Tieres zum Futternapf greift, ist anerkennenswert und nachvollziehbar.

Gleichwohl sollte sich der Tierfreund später die satte Katze genauer anschauen: da die Tiere unterschiedlich große Reviere besetzen, kann es durchaus um eine Katze handeln, die sich einfach nur verirrt hat. Eine Kennzeichnung (Chip oder Tätowierung) zeigt an, dass es immerhin einen Eigentümer gibt. Das örtliche Ordnungsamt ist bei der Ermittlung behilflich und nimmt das Fundtier solange in Obhut. Ansonsten kann auch der örtliche Tierschutzverein behilflich sein.

„Keine Lösung ist jedoch es, zugelaufene Katzen regelmäßig zu füttern“, so Wolfgang Herzog, Ordnungsdezernent des Landkreises Helmstedt. „Füttern ist zwar gut gemeint, löst aber nicht das Problem“. Denn durch die Fütterung werden immer mehr Tiere angelockt, die sich wegen des Nahrungsangebotes immer vermehren. Die Folgen sind: Territorialaggressionen, Verletzungen, Krankheiten und Schwächung des Immunsystems.

Was vielen aber nicht bekannt ist: Menschen, die regelmäßig fremde Katzen füttern, werden zu Tierhaltern mit allen Verpflichtungen, die das Tierschutzgesetz vorschreibt! Sie sind demnach zuständig für artgemäße Pflege, Ernährung, verhaltensgerechte Unterbringung und Kontrolle der Fortpflanzung. Das bedeutet, dass nicht nur angemessene Unterbringungsmöglichkeiten einschließlich Unterschlupf und Katzentoiletten für alle Katzen geschaffen werden müssen, die sich an der Futterstelle einfinden, sondern diese Bereiche sind auch ständig sauber zu halten. Da wildlebende Katzen unter zahlreichen Haut- und Eingeweideparasiten sowie Infektionskrankheiten leiden, muss der fütternde Tierfreund jedes krank erscheinende Tier außerdem einem Tierarzt zur Untersuchung vorstellen.

Dieser rechtlichen Verpflichtung kann man nur dadurch entgehen, indem die Fütterung der Katzen sofort und vollständig eingestellt wird. Sorgen um das Wohlergehen braucht sich der Tierfreund deshalb nicht zu machen. „Wegen des guten Nahrungsangebotes in der warmen Jahreszeit können sich die Tiere problemlos selbst versorgen und werden die Futterstelle nach einer gewissen Zeit des Bettelns nicht mehr aufsuchen“, so Herzog abschließend.

---------------------------------------------------------

Osterode, 15.08.2014.

Kreisel wird saniert

Am Montag, 18. August, beginnen am Kreisel Steiler Ackerweg/Lindenstraße/Freiheiter Straße Straßensanierungsarbeiten. Sie werden etwa eine Woche dauern.
Entsprechend dem Baufortschritt wird das zu teilweise erheblichen Einschränkungen führen. So wird die Lindenstraße zeitweise nur stadteinwärts zu befahren sein, von der Freiheiter Straße wird der Verkehr nicht immer in den Steilen Ackerweg fließen können. „Wir versuchen, die Beeinträchtigungen in diesem stark befahrenen Bereich so gering wie möglich zu halten“, so Uwe Hankel von der Verkehrsbehörde der Stadt. Daher werde im zweiten Abschnitt auch in der verkehrsarmen Nachtzeit gearbeitet.
Die Umleitungen werden ausgeschildert. Hankel empfiehlt, während der Bauarbeiten den Bereich zu meiden.

---------------------------------------------------------

Peine, 15.08.2014.

keine aktuellen Meldungen

---------------------------------------------------------

Salzgitter, 15.08.2014.

Nur noch Restexemplare

Die vierte Ausgabe der Salzgitter-Freizeitinfo ist direkt bei den Herausgebern in Papierform aufgrund großer Nachfrage mittlerweile so gut wie vergriffen.

Mit Restexemplaren der Druckversion konnten nur das Bürger-Center, Schloss Salder, die Stadtbibliotheken, Tourist-Information, Eissporthalle, einige Hotels und das Thermalsolbad nochmals beliefert werden.
Wer die Publikation nicht mehr erhalten kann, für den steht sie im Internet zum Herunterladen auf salzgitter.de bereit. Auf dieser Seite sind auch alle bisherigen und nachfolgenden Exemplare der Freizeitinfo zu finden.
Die Freizeitinfo gibt einen ausgewählten Überblick über Tourismusthemen, Veranstaltungen und Aktuelles. In der jetzt vierten Ausgabe wird unter anderem über Salzgitter von oben, Volkstriathlon, Golfspielen, Wandern auf Geopfaden und Dampfmaschinen im Museum berichtet.
Die Redaktion des Informationsblattes obliegt Verantwortlichen folgender Institutionen: Tourist-Information, Schloss Salder, Salzgittersee, Thermalsolbad, www.salzgitter.de. Die nächste und fünfte Ausgabe der Freizeitinfo erscheint voraussichtlich Anfang September.

---------------------------------------------------------

Wolfenbüttel, 15.08.2014.

keine aktuellen Meldungen

---------------------------------------------------------

Wolfsburg, 15.08.2014.

Neubau im Plan

Neue „Black Hole“ Rutsche wird bereits montiert
Der neue Rutschentempel im BadeLand Wolfsburg nimmt Gestalt an. Nach der kompletten Demontage der „Black-Hole“-Röhrenrutsche hat jetzt der Aufbau der neuen Rutsche begonnen. Dabei müssen die Elemente in einer Höhe von bis zu zwölf Metern montiert werden. Die neue Rutsche ist 139 Meter lang und erhält eine energetische Ummantelung.
Parallel dazu wird die Reifenrutsche zurückgebaut – geplanter Startschuss ist in der übernächsten Woche. Solange kann die alte Reifenrutsche noch genutzt werden. Die neue Reifenrutsche ist 120 Meter lang und bekommt einen Trichter mit dem Unterschied, dass der Nutzer nicht nach unten durchfällt sondern seitlich zum Auslauf rutscht.
Die Bauarbeiten werden voraussichtlich Anfang Oktober abgeschlossen sein. Die Gesamtkosten betragen 677.000 Euro.

---------------------------------------------------------

Meister im Badewannenrennen

Vorlauf im Freibad Fallersleben – Qualifikation für Europameisterschaft
Nach dem Erfolg mit der ersten Deutschen Meisterschaft im Badewannenrennen im vergangenen Jahr, wird es jetzt mit der ersten Europameisterschaft im Badewannenrennen in 2014 international. In Österreich, Lichtenstein, Italien, Luxemburg, Deutschland und der Schweiz wird wieder das beste Rennbadewannen-Fahrerteam gesucht. Der zweite Vorlauf in Wolfsburg dazu findet am Sonnabend, 30. August, ab 14 Uhr, im Freibad Fallersleben statt. Der erste Vorlauf war Pfingsten im VW-Bad.
Ein Team besteht aus einen Badewannenkapitän und einem Matrosen. Um den Ortssieger zu ermitteln, müssen die Teams in mehreren Vorrundenrennen mit der Renn-Badewanne, die vom Veranstalter gestellt wird, rund 50 Meter durch das Wasser paddeln. Das schnellste Team qualifiziert sich dann für das große Finale am 20. und 21. September im BadeLand in Wolfsburg.
Aber nicht nur die schnellste Wanne darf mit nach Wolfsburg, auch das am Verrücktesten kostümierte Team, welches vom anwesenden Publikum gewählt wird, hat die Chance eine von drei zusätzlich Startkarten für das große Finale zu gewinnen. Das Siegerteam dieser ungewöhnlichen Europameisterschaft erhält 2.000 Euro. Der zweite Platz bekommt 1.000 und der Drittplatzierte 500 Euro an Preisgeld.
Das Rennen wird in den von Kids World Events gestellten Renn-Badewannen veranstaltet. Eine Anmeldung ist am 30. August direkt vor Ort am Schwimmerbecken ab 13 Uhr möglich. Um 14 Uhr beginnt das Rennen. Die Siegerehrung soll um 17 Uhr stattfinden. Mitmachen darf jeder. An der Kasse muss lediglich der normale Eintritt beglichen werden.
Im Rahmenprogramm gibt es für alle Fußballfans noch die erste Stadtmeisterschaft im Wasser-Elfmeterschießen. Hier gilt es die elf Meter auf einer schwimmenden Airgym-Spezialmatte zu bewältigen, bevor dann das Runde ins schwimmende eckige Tor zu versenken ist. Prämiert wird das ganze Fußballspektakel ebenfalls mit einem Siegerpokal.

---------------------------------------------------------
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.