Anzeige

„Im März müssen wir raus“

Kündigung zum 31. März 2016: Diane und Petra Muglia (hier auf dem Bild mit den beiden Gänsen Agathe und Agathus sowie Mischling Mex) suchen dringend ein neues Zuhause, wo auch ihr zweiter Hund und die beiden Katzen willkommen sind. Fotos: T.A.

Diana und Petra Muglia suchen dringend nach einer Wohnung für sich und ihre Tiere.

Von Marion Korth, 11.11.2015.

Braunschweig. Gebell zur Begrüßung – die Mischlingshunde Anni und Mex stehen hinter dem Zaun und passen auf. Die Hunde sind freundlich, aber wachsam. „Wenn wir die nicht hätten, könnten wir hier nicht mehr ruhig schlafen“, sagt Petra Muglia. Rundherum sind die meisten Gärten verlassen. Trostlos und ein bisschen unheimlich ist das. Zäune wurden abgerissen, manchmal machen sich Fremde auf den Nachbargrundstücken zu schaffen, schauen, ob sie noch etwas Verwertbares finden.

Kündigung erhalten
Knapp ein halbes Jahr ist es her, dass wir im Holzmoor waren, wo bald neue Häuser gebaut werden. Auch Petra und Diana Muglia, Mieter in einem der bislang dauerhaft bewohnten Häuschen, haben ihre Kündigung. Fristgerecht und formvollendet, daran gibt es nichts zu rütteln. Am 31. März 2016 müssen sie endgültig raus. „Wir denken an nichts anderes mehr“, sagt Diana Muglia. Regelmäßig durchforstet sie das Netz nach Wohnungsangeboten. „Als Taxifahrerin komme ich viel rum“, sagt sie. Wann immer sie ein leerstehendes Haus, eine freie Wohnung entdeckt, fragt sie nach, bislang ohne Erfolg. Ihr Eindruck: „Manche lassen ihre Häuser lieber leerstehen, als sie zu vermieten.“ In Bienrode hatten die beiden Frauen etwas gefunden, aber 1000 Euro Warmmiete, das ist mehr, als sie aufbringen können. Ihr Suchgebiet haben sie erweitert: vom nördlichen Stadtgebiet und den angrenzenden Dörfern praktisch rundherum. Nur Bus- oder Straßenbahnanschluss, der müsse sein.
Suche bislang erfolglos
Diana Muglia schiebt die Kaffeetasse etwas weiter in die Tischmitte, um sie vor Annis wedelndem Schwanz zu retten. Die beiden großen Mischlingshunde machen die Wohnungssuche nicht einfacher, und dann sind da noch Kater Felix, die zugelaufene Flecki sowie hinten im Garten das Gänsepaar Agatha und Agathus. Ein kleiner Zoo, der eine neue Bleibe braucht. Tierliebe Vermieter, die etwas mit Garten anzubieten haben, mögen sich bitte melden (nb-redaktion@nb-online.de; Stichwort Wohnung). Auch Renovierungsbedarf ist kein Problem. „Das mache ich dann schon“, sagt Diana Muglia.
Zeit läuft davon
Die verrinnende Zeit sitzt ihnen im Nacken, macht die Frauen mürbe. „Wenn wir vorher nichts finden, würden wir gern hier bleiben, bis wirklich Baubeginn ist“, sagt Diana Muglia, die seit 1998 Mieterin im Holzmoor ist. Sie hat neue Hoffnung geschöpft, seitdem sie gehört hat, dass einige ihre Gärten bis zum Jahresende 2016 bewirtschaften dürfen. Bei dem Haus, in dem sie wohnen, gehe es ohnehin nur um Abriss, nicht um Platz für Neubauten, da es auf der sogenannten Klimaachse steht, durch die frische Luft ins Stadtzentrum fließen soll.
• Der Rahmenplan „Holzmoor-Nord“, der dem Planungskonzept vorausgeht, soll am heutigen Mittwoch ab 19 Uhr im Kulturzentrum Waggum dem zuständigen Stadtbezirksrat vorgestellt werden.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.