Anzeige

Ideen gestalten die Zukunft

Warben für den Stiftungstag am Samstag (v.l.) Tobias Henkel (Stiftung Braunschweigischer Kulturbesitz), Dr. Sønke Burmeister (Lotto-Sport Stiftung), Susanne Hauswaldt (Haus Braunschweigischer Stiftungen), Ulrich Deissner (Bürgerstiftung) und Karsten Behr (Bingo-Umwelt Stiftung). Foto: Korth
Braunschweig: Burgplatz |

Zweiter landesweiter Stiftungstag findet am Samstag statt – Programm auf dem Burgplatz mit Michael Thürnau.

Von Marion Korth, 03.06.2015.

Braunschweig. Nach Hildesheim wurde Braunschweig als Veranstaltungsort für den zweiten Stiftungstag Niedersachsen gewählt, und dies aus gutem Grund: „Braunschweig hat eine ausgesprochen aktive Stiftungslandschaft“, lobte Dr. Sønke Burmeister, Geschäftsführer der Niedersächsischen Lotto-Sport Stiftung aus Hannover, die Gastgeber. „Tue Gutes und rede darüber“, dafür soll die Veranstaltung am Samstag (6. Juni) den teilnehmenden Stiftungen ein Forum bieten. Ein Höhepunkt wird das Open-Air-Bingo mit Michael Thürnau auf dem Burgplatz sein, denn außer Informationen soll auch Unterhaltung geboten werden.

Ulrich Deissner, Vorsitzender der Bürgerstiftung Braunschweig, kann die Popularität des Stiftungsgedankens mit Zahlen belegen. „Wir haben 2003 bei null begonnen, heute verwalten wir 27 Stiftungen unter dem Dach der Bürgerstiftung mit elf Millionen Euro Stiftungskapital“, sagt er. „Ihr könnt etwas für die Gemeinschaft tun“, diese Botschaft soll am 6. Juni unters Volk gebracht werden. Auch kleinere Vermögen könnten sinnbringend verwendet werden. Damit die Verwaltungskosten nicht alle Erträge auffressen, führe die Niedersächsische Bingo-Umwelt Stiftung mehrere Sondervermögen unter ihrem Dach und setze sie nach Absprache für bestimmte Projekte ein, sagte Geschäftsführer Karsten Behr. Manche sind ganz klein, da geht es um 80 Euro für den Nistkastenbau, andere sind größer, wie der Umbau der Kemenate, den die Stiftung mit 10 000 Euro förderte. Ebenso breit gefächert ist die Bürgerstiftung unterwegs, die die Leseförderung ebenso unterstützt, wie das „Sportartenkarussell“, das Grundschüler mit verschiedenen Sportarten in Berührung bringen und dafür begeistern will. Diese und viele weitere Projekte werden am Stiftungstag vorgestellt.
In Zeiten geringer Erträge am Kapitalmarkt haben es auch die Stiftungen nicht leicht. „Gerade kleinere haben daran zu knabbern“, sagte Sønke Burmeister. Auch die Bürgerstiftung musste umdenken. „Wir haben 50 Prozent in Immobilien investiert und einen eigenen Investmentpool aufgebaut, um professionell zu sein“, sagte Deissner. Wenn es gut läuft, dann ist eine Stiftung ein Modell der Nachhaltigkeit, die eine Idee über Jahrhunderte lebendig erhält, warb Tobias Henkel. Die Stiftung Braunschweigischer Kulturbesitz, deren Geschäftsführer er ist, ist dafür selbst ein Beispiel.
Eröffnet wird der Niedersächsische Stiftungstag um 10 Uhr im Dom, der einst ebenfalls gestiftet worden ist …

Das Programm

11.15 Uhr: 11.15 bis 16.30 Uhr: Markt der Möglichkeiten auf dem Burgplatz, Eröffnung Bürgermeisterin Annegret Ihbe.
11.30 Uhr: Musikstücke Bläserprojekt.
12.00 Uhr: Open-Air-Bingo mit dem bekannten Moderator Michael Thürnau.
12.30 Uhr: Bürgersingen mit dem Braunschweiger Shanty Chor.
13.00 Uhr: Open-Air-Bingo mit Michael Thürnau.
13.30 Uhr: Kinder seid Kinder – Stiftungslied, Kinderchor; Poetry Slam mit Dominik Bartels.
14.00 Uhr: Open-Air-Bingo mit Michael Thürnau.
14.30 Uhr: Theater „Keine Wahl“
15.00 Uhr: Bürgersingen – mit dem Kinderchor der Stiftung Kinder seid Kinder.
15.30 Uhr: Kinderzirkus – Zirkuskinder
Auf dem Burgplatz: Basketballspielen für einen guten Zweck.
Bühne Landesmuseum: Filmausschnitte geförderter Projekte.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.