Anzeige

„Ich bitte um Geld“

Armin Kraft. Foto: T.A.

Armin Kraft wird 75.

Von Ingeborg Obi-Preuß, 19.08.2016.

Braunschweig. Armin Kraft hat Montag (22. August) Geburtstag. Zu seinem 75. sind alle herzlich eingeladen: Ab 17 Uhr hält er seine eigene Geburtstagsandacht. Anschließend gibt es Wasser und Brot.

„Ich möchte keine Bücher, keine Fliegen, keine Weine, keine Blumen“, wehrt der langjährige Dompropst Geschenke ab. „Ich bitte um eine Spende gegen Kinderarmut in Braunschweig, einfach, weil sie notwendig ist.“
Vor allem für alleinerziehende Mütter und Väter schlägt sein Herz – und für die Kinder, die dazugehören. „Kinder leiden besonders unter Armut“, erklärt er, „und Hartz IV bedeutet Armut“, steht sein Urteil fest. „Es gibt Kinder, die werden nicht zu den Geburtstagen ihrer Klassenkameraden eingeladen, weil sie kein Geschenk kaufen können“, spricht er von seinen Erfahrungen, „oder sie werden ständig ausgelacht, weil sie nicht die richtigen Markenklamotten tragen.“

Er kann nicht überall helfen, das weiß Kraft, der Mann ist nicht naiv. Aber – er ist hartnäckig und weiß, wie der Hase läuft: „Wenn ich am Telefon oder schriftlich um Geld bitte, bekomme ich 300 Euro, wenn ich persönlich auftauche, bekomme ich 3000 Euro.“

Immer wieder geben die Menschen aber auch von sich aus. Gerade ist sein Freund Franz Matthies gestorben. Der „ewige“ Präsident des Stadtsportbundes hatte statt Blumen zu seiner Beerdigung um Geld für das Projekt gegen Kinderarmut erbeten. „Ergebnis: Kindern, die nicht schwimmen können, haben wir den Schwimmunterricht bezahlt“, freut sich Kraft über den Erfolg.

Wer helfen möchte: Landessparkasse BS, Kontonummer 199919994, BLZ 25050000, Stichwort „Spendenkonto Kinderarmut“.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.