Anzeige

Hochschule sucht Studierende

Professor Dr. Siegfried Jetzke versucht, seine Visionen vom zukünftigen Leben in die Tat umzusetzen. Foto: Ammerpohl

Professor Dr. Siegfried Jetzke ermutigt junge Leute, mit Mathe das Leben neu zu organisieren.

Von Martina Jurk, 21.05.2014.
Braunschweig. Wie wollen wir morgen leben? Muss jeder Mensch alles gleichermaßen gut können? Wohin wollen wir noch wachsen? Fragen, die Professor Dr. Siegfried Jetzke von der Ostfalia-Hochschule umtreiben. Die Vernetzung von Tante-Emma-Läden ist eine Idee, die Antworten liefern könnte.

„Wir müssen uns damit auseinandersetzen, Prozesse und Abläufe unseres Lebens künftig zu optimieren, Waren anders zu verteilen und uns selbst anders zu organisieren. Es wird in vielen Bereichen notwendig sein, völlig neue Wege zu gehen und organisatorisch neue Ansätze zu finden.“ Für Siegfried Jetzke ist die Idee eines virtuellen Tante-Emma-Ladens ein Schritt in diese Richtung. „Das ist genau das, was wir an der Hochschule vermitteln: mit mathematischen Methoden logistische und betriebswirtschaftliche Abläufe zu planen und zu optimieren.“
Die Idee: eine Vernetzung von Kiosken oder Tante-Emma-Läden in Dörfern und Stadtvierteln. Es gibt nur noch ein zentrales Lager, von dem aus die Waren verteilt werden. Jeder Laden hat einen Überblick über die Ware in allen anderen Läden. Wird etwas verkauft, wird nachgefüllt. Der Lagerbestand wird reduziert, weniger Platz benötigt. Der Kunde sieht trotzdem alle Angebote. Neben dem Warenverkauf könnten weitere Dienstleistungen angeboten werden. Das bietet die Möglichkeit, neue Jobs zu schaffen mit flexiblen Arbeitszeiten. Nahversorgung oder Grundversorgung könnte so in Dörfern und Stadtteilen erhalten bleiben – im Hinblick auf die demografische Entwicklung ein Erfordernis. „Jemand arbeitet vormittags ein paar Stunden im Laden und nachmittags putzt er bei einer Seniorin die Wohnung. Aufträge und Entlohnung erhält er von nur einem Arbeitgeber. Er hätte einen Vollzeitjob, ist aber nicht an feste Zeiten gebunden“, stellt sich Siegfried Jetzke vor.
Die Idee wird bereits ähnlich umgesetzt beim Projekt DORV (Dienstleistung und Ortsnahe Rundum Versorgung). Es sieht den Aufbau eines Zentrums mit Lebensmitteln des täglichen Bedarfs vor, die mit Dienstleistungen und bürgernahen sozialen Bereichen gekoppelt, ortsnah angeboten werden, dort, wo sich herkömmliche Anbieter zurückgezogen haben (www.dorv.de).
Von Hause aus ist Siegfried Jetzke Physiker. Er lehrt Logistik und Informationsmanagement an der Fakultät Verkehr-Sport-Tourismus-Medien der Ostfalia-Hochschule. Sein Bestreben ist es, junge Leute zu gewinnen, die Spaß daran haben, genau das zu studieren. Warum? „Wir wollen Mathematik in die Praxis bringen“, nennt Jetzke das Ziel. Alle, die keine Eins in Mathe auf dem Zeugnis haben, würden oft den Zugang zur Uni nicht finden. „Um das nicht falsch zu verstehen: Mathematik ist bei uns notwendig. Wer jeglichen Spaß an Mathe verloren hat und deshalb schlechte Noten bekommt, auch der kann es bei uns versuchen. Vielleicht kommt der Spaß daran zurück“, wirbt der Professor. Zum anderen hätten kleine und mittelständische Unternehmen Schwierigkeiten, Fachkräfte zu bekommen. Aber auch diese Firmen würden mit modernen mathematischen und informatischen Methoden arbeiten wollen. „Beide wollen wir zusammenbringen. Die Studierenden lernen durch den Kontakt mit Unternehmen, praktische Probleme zu lösen, sie lernen, mit anderen Fachrichtungen zusammenzuarbeiten, sie bilden ein Team von Spezialisten, und sie lernen, dass nicht jeder alles beherrschen muss“, erklärt der Professor. Um beiden Seiten Chancen zu eröffnen, hatten Lehrende und Studierende die Idee, das Projekt EMIL – Experten für Mathematik und Informatik in der Logistik – zu gründen.
Logistik und Informationsmanagement ist ein Bachelorstudiengang, den es seit einem Jahr in dieser Form gibt. Er dauert sieben Semester, davon ist ein Semester die Praxisphase. Für Absolventen gibt es vielfältige Einsatzmöglichkeiten nach dem Studium: in Logistik- und IT-Bereichen von Industrie- und Handelsunternehmen, in EDV-Häusern, die Logistiklösungen erstellen, in der Verkehrswirtschaft, dem öffentlichen Personennahverkehr, in Beratungsunternehmen.
Der nächste Studiengang beginnt zum Wintersemester Mitte September. Bewerbungsschluss ist am 15. Juli. Weitere Infos unter www.ostfalia.de oder bei Professor Dr. Siegfried Jetzke unter Telefon 05341/87 55 25 40.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.