Anzeige

Halbzeit-Jubel: Acht Kilo weniger

Vorn in der Mitte sitzen unsere Halbzeit-Siegerinnen: Sirin (im grauen Trikot mit glücklichem Lachen) hat acht Kilo in sechs Wochen abgenommen, Cathrin (im pinkfarbenen Trikot) wiegt sechs Kilo weniger. Unsere Speckweg-Gruppe war an diesem Tag etwas kleiner als gewöhnlich, einige Mitstreiter sind in den Herbstferien. Foto: Obi-Preuß

Die Speckweg-Gruppe von NB und Fitnessland meldet nach sechs Wochen super Erfolge.

Von Ingeborg Obi-Preuß, 10.10.2017.

Braunschweig. Halbzeit im Speckweg-Kurs. Die Neue Braunschweiger und das Fitnessland hatten eingeladen, seit sechs Wochen sind die Teilnehmer am Rackern, Schwitzen und Rennen. Mit großem Erfolg: Sirin hat acht Kilo abgenommen, Cathrin sechs.

„Ich bin es gleich richtig krass angegangen“, sagt Sirin, „ich habe die Tipps des Trainers zu hundert Prozent befolgt. Und habe dann noch einen draufgelegt“, erzählt sie und lacht. Das Glück über die verlorenen Pfunde ist ihr anzumerken. Sie ist wirklich superkonsequent. Die junge Mutter hat ein elf Monate altes Baby, „mein süßer Muhamed“, zwei Töchter, Almila (12) und Sude (16) und sie hat auch noch einen Mann. Ehemann Orcun ist mächtig stolz auf seine schöne Frau. „Er ist kurz davor, auch einzusteigen“, erzählt Sirin.

Sie kocht täglich für ihre Familie, „esse aber nicht mit“, fügt sie an. In der Anfangsphase war sie knallhart: morgens eine Scheibe Eiweißbrot, nachmittags Salat mit etwas Pute, danach nichts mehr. „Nach ungefähr vier Wochen hat aber meine Energie nachgelassen“, erzählt sie. Jetzt wird etwas mehr gegessen. Auch Cathrin ist mächtig konsequent. Dreimal in der Woche Sport ist gesetzt, sonntags noch Aqua-Fit. „Ich spare deutlich Kohlenhydrate ein, aber wenn ich es zu streng mache, fühle ich mich schwach.“ Morgens gibt es bei ihr einen Shake aus Quark, Milch, Leinsamen und Früchten, mittags Fisch oder Fleisch mit Gemüse, abends nichts bis wenig. „Wenn ich hier beim Sport bin, trinke ich einen Eiweißshake, zu Hause koche ich mir vielleicht zwei Eier.“
Ehemann und die beiden Söhne werden dennoch gut bekocht. „Die Königsberger Klopse haben den Jungs jetzt aber nicht geschmeckt“, erzählt Cathrin lachend. Sie hatte sie nicht abgeschmeckt. „Wenn ich probiere, dann wecke ich bei mir die Lust aufs Essen“, erzählt sie, also wird nach Gefühl gewürzt.

Im Schnitt haben alle 20 Teilnehmer rund vier Kilo abgenommen. Alle sind gut gelaunt und hoch motiviert, das Programm geht weiter.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.