Anzeige

Gut gebrüllt, Werbe-Löwen!

Marketing-Club und neue Braunschweiger präsentierten zum fünften Mal die Cannes Rolle

Von Marion Korth, 28.10.2009

Braunschweig. Ein kleines Jubiläum: Zum fünften Mal in Folge präsentierten der Marketing-Club Braunschweig sowie die neue Braunschweiger am Montag im Cinemaxx die 100 besten Werbefilme der Welt. Die Zahl der Gäste war niemals größer.

„Die Veranstaltung hat sich etabliert“, sagte Clas Schilling, Vorstand des Marketing-Clubs, als er gemeinsam mit nB-Geschäftsführer Dieter Bührmann die Gäste begrüßte. Fast 600 verkaufte und verschenkte Karten – so viele waren es noch nie. In Cannes, wo die Werbespots aus aller Welt gesichtet und gekürt werden, waren wegen der Krise weniger Besucher als sonst verzeichnet worden. Für Braunschweig ließ das den Umkehrschluss zu. Schilling: „Dann ist die Krise in Braunschweig nicht so schwer.“
Im Anschluss gab es Werbung am laufenden Band, alle jene Spots, die in Cannes mit bronzenen, silbernen und goldenen Löwen prämiert worden waren. Auffallend stark vertreten diesmal die Lebensmittel- und Getränkeindustrie. Die Bierwerbung von Heinecken hätte in Braunschweig wohl den Publikumspreis gewonnen. Das Szenario: Eine Wohnungseinweihungsparty, lauter junges Volk. Die Gastgeberin führt die Freundinnen durch die Räume. Helle Schreie des Entzückens, als die Gruppe im Ankleidezimmer mit Riesenschuhregal angelangt ist. Doch die Begeisterung ist steigerungsfähig. Lautes Männergejohle vom anderen Ende der Wohnung. Der Gastgeber hat auch eine Tür geöffnet – die zum begehbaren Kühlschrank, bis zur Decke gefüllt mit – na, Sie wissen schon.
Leichtfüßiger und augenzwinkernder als in den Jahren zuvor waren die Spots diesmal. Warum es sich lohnt, schon jetzt Kraft zu tanken und ordentlich viel Milch zu trinken war klar, nachdem alte Pärchen zu sehen waren, die beim Tanztee müde übers Parkett schoben. Dazu die Erklärung, dass Menschen stets nach der Musik ihrer Jugend tanzen. In der nächsten Sequenz ein jugendlicher HipHop-Freestyler in wildem Gezucke und dazu der trockene Kommentar: Sie wissen, was das heißt…
Und selbst die schockierenden Dokumentarbilder der Menschenrechtsorganisation Amnesty international zeigten den Zuschauern einen Ausweg. „You are powerful“ hieß die schlichte Botschaft, und Menschen wie Du und ich stellten sich prügelnden Polizisten und schießwütigen Militärs in den Weg, um die Opfer zu befreien.
Selten, dass einmal die Werbung die Hauptrolle spielt. 100 Spots später dann die verdiente Werbepause und Zeit, bei Barmusik, leckeren Häppchen von Göthes Partyservice ins Gespräch zu kommen. Für Getränke hatte das freundliche Bolero-Team gesorgt. In unserer Fotogalerie (www.nb-online.de) finden sich weitere Bilder des Abends.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.