Anzeige

Gewitterfront: Kurz - aber heftig

Feuerwehr musste am Dienstag wegen Blitzeinschlägen ausrücken – Lehrerin setzte Notruf ab.

30.05.2017.

Braunschweig. Das Gewitter am heutigen Dienstagvormittag hat so manchen kalt erwischt. Die Feuerwehr musste wegen drei Blitzeinschlägen ausrücken.

Die erste Alarmierung führte zu einem Unternehmen in der Karl-Schmidt-Straße, wo ein Blitzeinschlag gleich mehrere Melder der Brandmeldeanlage ausgelöst hatte. Glücklicherweise kam es zu keinen größeren Schäden.

Kurz danach folgte der Notruf aus Harxbüttel, wo ein Blitzschlag Teile eines Daches zerstört hatte. Im Bereich der Einschlag-stelle kam es zu einem Schwelbrand. Den neben der Berufsfeuerwehr alarmierten Einsatzkräften der Ortsfeuerwehr Harxbüttel gelang es, den Brand in der Dachdämmung zu löschen bevor er sich weiter ausdehnen konnte. Ein weiterer Blitzeinschlag bei der Firma Alba in der Frankfurter Straße blieb ebenso ohne weitere Konsequenzen.

Einen Notruf der besonderen Art setzte die Lehrerin einer Grundschulklasse ab. Sie war mit ihrer Klasse auf einem Ausflug direkt in das Unwetter geraten. Die Ortsfeuerwehren Veltenhof, Rühme und Thune nahmen die durchnässten Kinder auf und brachten sie zu einem Linienbus.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.