Anzeige

Gedenkfahrt der Biker

Jedes Jahr verunglücken Biker tödlich. Der ACM organisiert die Gedenkfahrt und mahnt zu mehr Aufmerksamkeit und Rücksichtnahme im Straßenverkehr. Foto: Getty

Gottesdienst am Sonnabend (26. April) in der Martinikirche.

Braunschweig, 22. April, von Martina Jurk. „Genieße den Verkehr – Keine Macht dem Leichtsinn“ ist das Motto der diesjährigen Motorrad-Gedenkfahrt von Salzgitter nach Braunschweig. In der Martinikirche wird beim Gottesdienst der tödlich verunglückten Biker gedacht.

Die Arbeitsgemeinschaft christlicher Motorradfahrer Braunschweig, die die Gedenkfahrt organisiert, mahnt zu mehr Aufmerksamkeit und Rücksichtnahme im Straßenverkehr. Schirmherr der Veranstaltung ist Oberbürgermeister Frank Klingebiel.
Eröffnet wird die Veranstaltung um 10 Uhr mit einem Verkehrssicherheitstag auf dem Rathausplatz in Salzgitter-Lebenstedt.
Gegen 13.30 Uhr soll dann der erste Konvoi der Gedenkfahrt nach Braunschweig starten.
Berufsschüler aus Salzgitter haben auf Holzkreuzen bereits Vornamen und Alter der Verkehrsopfer der vergangenen Saison aufgebracht. Die Kreuze werden in einem Gedenkfeld am Startpunkt aufgestellt und bei der Motorraddemonstration an der Spitze des Konvois zum Gedenkgottesdienst in die Martinikirche begleitet. In dem von Motorradfahrern gestalteten Gottesdienst werden Kerzen für die Unfallopfer entzündet und an die eigene Verantwortung im Umgang mit Gas und Bremse erinnert. Nach dem Gottesdienst kehren die Motorradfahrer nach Salzgitter zurück, um das Bühnenprogramm mit Musikgruppen am Rathaus weiter mitzuerleben.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.