Anzeige

„Es ist unsere Pflicht, diesen Kindern zu helfen“

Kinder in der von Unicef unterstützten Mouhamed Seif Mahmoud Schule in Aleppo. Foto: A. Rostkowski/UNICEF Poland

Hannelore Hesse engagiert sich seit mehr als 20 Jahren für Unicef Braunschweig – Sie sammelt Spenden für Kinder in Not.

Von Ingeborg Obi-Preuß, 04.08.2017. 

Braunschweig. „Was kann ich schon tun?“ – angesichts der Bilderflut aus Krisengebieten fühlen sich viele Menschen hilflos. „Aber wir können sehr viel tun“, ist Hannelore Hesse sicher. Seit mehr als 20 Jahren arbeitet sie für Unicef Braunschweig. Ehrenamtlich. „Ich weiß von so vielen Projekten, die so viel Gutes bewirken konnten“, erzählt sie aus ihrer Arbeit, „ich bin fest davon überzeugt: Unsere Spenden kommen direkt bei den Menschen an. Jeder von uns kann etwas tun.“

2014 war die Unicef-Gruppe Braunschweig schon einmal mit beim Okerjazz, damals ging es besonders um das Thema „Schulen für Afrika“ – eine gemeinsame Initiative von Unicef, der Nelson- Mandela-Stiftung und des Hamburger Reeders Peter Krämer. Gestartet mit einer Großspende und vielen weiteren Unterstützern (unter anderem dem Geld aus Braunschweig) ist die Kampagne mittlerweile zu einer breiten Bewegung geworden, von der mehr als 28 Millionen Kinder in 13 afrikanischen Ländern profitieren. „Zurzeit ist das Thema ‘Nothilfe’ besonders drängend“, erklärt Hesse. Allein in Syrien und den Nachbarländern sind rund 650 Unicef-Mitarbeiter im Einsatz. „Zum Teil in lebensgefährlichen Situationen“, sagt Hesse. Ein fester Tagesablauf, Schule, ein Platz zum Spielen zwischen den Zelten in den Flüchtlingslagern – „Unicef vermittelt Kindern auch in schwersten Krisen ein Gefühl der Normalität und kann verhindern, dass die Zukunft einer ganzen Generation aufs Spiel gesetzt wird“, weiß Hesse.

Allein in Syrien brauchen fast sechs Millionen Mädchen und Jungen Hilfe. Dazu kommen 2,4 Millionen syrische Kinder und Jugendliche, die in die Nachbarländer geflohen sind. Weltweit sind rund 50 Millionen Kinder und Jugendliche auf der Flucht. „Es ist unsere Pflicht, diesen Kindern zu helfen“, ist Hannelore Hesse sicher. Mehr Informationen, auch zu Themen wie „Transparenz und Kontrolle“ sowie „Verhaltensrichtlinien der Mitarbeiter“ und „Korruption“ gibt es unter www.unicef.de.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.