Anzeige

„Eine großartige Veranstaltung“

Wirtschaftsjunioren ziehen positive Bilanz der Europakonferenz – Offenen Brief unterzeichnet.

Von Martina Jurk, 20.06.2012.

Braunschweig. „Eine großartige Veranstaltung“, lautet für Konferenzdirektor Sebastian Scheuvens die Bilanz der Europakonferenz der Wirtschaftsjunioren, die am Sonntag zu Ende ging. „International, national und auch intern haben wir nur positive Rückmeldungen erhalten“, freut er sich.

2100 junge Unternehmer aus 67 Nationen aller Kontinente waren angereist, um an der bislang größten Konferenz in Braunschweig, der Europakonferenz des weltweiten Dachverbands der Wirtschaftsjunioren „Junior Chamber International“ (JCI) teilzunehmen. „Die ganze Braunschweiger Region hat gewonnen. Etliche Teilnehmer werden die Stadt mit Sicherheit noch mal besuchen. Sie haben Braunschweig als sehr schöne und sehr grüne Stadt gelobt“, so Scheuvens.
Ob bei den Seminaren und Fachvorträgen, bei den Betriebsbesichtigungen, beim Rahmenprogramm, bei den Abendveranstaltungen oder beim großen Abschiedsfrühstück auf dem Altstadtmarkt – Beteiligung und Resonanz seien enorm gewesen.
Die Wirtschaftsjunioren unterzeichneten vor dem Altstadtrathaus einen offenen Brief an die Staats- und Regierungschefs Europas, in dem sie den freien Zugang zu Bildung und das Recht auf Freiheit für Jedermann fordern. Jeder müsse Verantwortung für die zukünftigen Generationen übernehmen, heißt es in dem Brief weiter.
„Das Organisationsteam hat einen überragenden Job geleistet, und das ehrenamtlich. Rund 100 Wirtschaftsjunioren waren als Helfer dabei. Und ohne die große Unterstützung der Sponsoren hätte das alles gar nicht funktioniert“, ist Scheuvens stolz. Siw Holstein hat einige Beispiele zusammengetragen: Volkswagen hatte 36 VW-Busse und sechs Phaetons mit Fahrern für den Bereich Pkw-Shuttles bereitgestellt. Allein an einem Tag wurden so 6000 Gäste von A nach B gefahren.
18 Busse waren von MAN und der Braunschweiger Verkehrs AG im Einsatz. Die Fahrer standen in Schichten 24 Stunden lang bereit, um Gäste zu den Betriebsbesichtigungen, zu Städtetouren nach Berlin und Hamburg und zum Flughafen zu fahren. Zwei Kühlbrücken von Dachser standen an allen Konferenztagen vor der Stadthalle und lagerten Speisen und Getränke. 8400 Liter Fassbier und vier Tonnen Hefeweizen wurden für die Verpflegung auf der Handelsmesse und bei den Abendveranstaltungen benötigt.
Für das Organisationsteam hat längst der normale Arbeitsalltag in ihren Firmen wieder begonnen. Die Erinnerung an die Konferenz wird lange anhalten. Schon im nächsten Jahr bei der Europakonferenz in Monaco will Sebastian Scheuvens wieder mit dabei sein. Seit 2009 hat er keine Europakonferenz verpasst.
Die Braunschweiger Wirtschaftsjunioren seien eine sehr aktive Vereinigung. Die JCI habe alle über sich hinaus wachsen lassen, und das werde sich auf die Arbeit hier auswirken. „Sehr schöne Projekte werden folgen“, verspricht Scheuvens.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.