Anzeige

Eine Chance für viele: Neustart an der Uni

Detlev Pischel-Zaremba. Foto: oh

„Studieren ohne Abitur“ – Im Februar beginnen wieder neue Vorbereitungskurse

. Von Ingeborg Obi-Preuß, 08.10.2014.

Braunschweig. Eine akademische Laufbahn – auch ohne Abitur. Ein Weg, der mühsam, aber auch erfolgversprechend ist. Im Februar starten wieder neue Vorbereitungskurse.

Grundsätzlich gibt es die Möglichkeit zum „Studium ohne Abitur“ schon seit mehr als 30 Jahren, aber die Politik hat nochmal nachgelegt. „Durch die Öffnung der Hochschulen im Jahr 2010 sind die Möglichkeiten des Hochschulgangs für beruflich Qualifizierte erweitert worden“, erklärt Detlev Pischel-Zaremba, Geschäftsstellenleiter bei der Bildungsvereinigung Arbeit und Leben.
Meister, Techniker oder Betriebswirte können an allen Hochschulen alle Studiengänge studieren. Mit anderen beruflichen Vorbildungen können bestimmte, fachlich einschlägige Studiengänge gewählt werden.

So könnte beispielsweise eine gelernte Floristin, die mehrere Jahre in ihrem Beruf gearbeitet hat, Innenarchitektur, Gestaltung oder Mediendesign studieren. Aber auch, wenn die Floristin lieber Ärztin oder Lehrerin werden möchte, gibt es die Chance.

„Wir bieten einen einjährigen Kursus an, an dessen Ende eine Prüfung bei uns und eine an der Universität steht“, erklärt Pischel-Zaremba. Im Februar ist der nächste Start. Dreimal in der Woche wird gelernt. „Es gibt auch Abendstunden, beispielsweise für Schichtarbeiter“. sagt Pischel-Zaremba. Zur Vorbereitung auf die Studierfähigkeit gehören die Grundlagen des wissenschaftlichen Arbeitens, das Fach Deutsch, Be- und Erarbeitung gesellschaftspolitischer Themen, das Schreiben einer Facharbeit in Englisch. Zur Wahl stehen Mathematik oder Biologie.

„Wir bieten diese Kurse bereits seit den 80er Jahren an“, sagt Pischel-Zaremba, „und haben sehr gute Erfolge.“ Denn die meisten Teilnehmer hätten aufgrund der beruflichen Qualifikation und ihrer Lebenserfahrung große Disziplin. „Sie wissen meistens sehr genau was sie wollen“, sagt der Geschäftsstellenleiter. Dennoch sei der Weg an die Uni für viele recht schwierig. „Sehr oft gibt es Probleme in Mathematik“, weiß Pischel-Zaremba, „wir bieten hier studienbegleitende Mathe-Module an.“ Dazu gibt es Themen wie „Ankommen an der Uni“, oder „Wie arbeite ich in einer Bibliothek?“ „Wie funktioniert die Ausleihe?“ und vieles mehr.

Die Infoveranstaltungen zum nächsten Z-Kurs finden statt am: Dienstag ( 28. Oktober), Freitag (9. Januar) und Freitag (6. Februar) am Bohlweg 55, 38100 Braunschweig, im 4. Stock. Infos gibt es auch per E-Mail, telefonisch und auch persönlich. Telefon 0531-123 36-30, Mail: braunschweig@aul-nds.info
Für den Abendlehrgang an der Volkshochschule gibt es Infos unter Telefon 0531- 24 12-2 10.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.