Anzeige

Ein Schaufenster für die vielen Stiftungen der Region

Im Garten des Stiftungshauses nahmen Kinder mit ihren Vätern Säge und Feile in die Hand und bastelten Segelboote aus Holzresten. Fotos (2): T.A.

4. Braunschweigischer Stiftungstag unter dem Motto „Stiftungen machen Braunschweig bunter“.

Von Andreas Konrad, 08.09.2013

„Stiftungen brauchen ein Gesicht.“ Darin sind sich Ulrich Deissner, Axel Richter und Tobias Henkel absolut einig. Und wenn dieses Gesicht sinnbildlich auch eine Anlaufstelle sein darf, hat diese Stadt ein besonders schönes – das Haus der Braunschweigischen Stiftungen am Löwenwall. Kulisse für den 4. Stiftungstag.

Deissner, Richter und Henkel sind hier die Hausherren und luden am Samstag viele Kollegen und vor allem Menschen aus der Region zu sich ein. Deissner ist Vorstandsvorsitzender der Bürgerstiftung, Richter Geschäftsführendes Vorstandsmitglied der Stiftung Nord/LB-Öffentliche und Henkel Direktor der Stiftung Braunschweigischer Kulturbesitz. Knapp 20 Stiftungen nahmen die Einladung an und präsentierten sich und ihre Arbeit im Garten des Stiftungshauses. So ein Stiftungstag ist auch immer ein Netzwerktreffen. Hier rücken alle Stiftungen der Region etwas näher zusammen, „Stiftungen machen Braunschweig bunter“ deshalb auch das vereinende Motto des Tages. Aber es wurde nicht nur gearbeitet. Ein künstlerisches Rahmenprogramm, eine Bastelecke für Kinder bei Kaffee und Kuchen komplettierten das Angebot. Zudem entführte der australische Künstler Damian Rebgetz bereitwillige Gäste mit seiner Audio-Performance „Heartbreakers Reunion Tour“ durch das Braunschweiger Ägidienviertel.
Das Voneinanderwissen und Miteinanderarbeiten ist für die Arbeit der drei großen am Löwenwall beheimateten Stiftungen elementar. Schließlich sind sie die Anlaufstelle für alle, die sich über mögliche Förderungen oder Kooperationsmöglichkeiten, aber auch über den Weg zu einer eigenen Stiftung informieren wollen. Und das wochentäglich zwischen 8 und 16 Uhr. „Unsere Tür steht immer offen“, berichtet Friedemann Schnur, Stiftung Nord/LB-Öffentliche, von der täglichen Arbeit. Um dies noch einmal in aller Öffentlichkeit zu demonstrieren, habe man auch bewusst das Wochenende des Magnifestes für den Stiftungstag ausgewählt. „Der Termin war eine gute Wahl“, zog Friedemann zufrieden Bilanz. Nach dem letzten Stiftungstag 2009 fand der diesjährige zum ersten Mal direkt am Haus der Stiftungen statt. Das bunte Treiben im Garten konnte so viele Neugierige anlocken, die sonst vielleicht nicht unbedingt zu einem Stiftungstag gegangen wären.
Mit 46 Stiftungen pro 100 000 Einwohnern liegt Braunschweig übrigens bundesweit auf Platz 19 in der Dichte der Stiftungen. Sicher auch ein Verdienst der Arbeit der Stiftungen vor Ort. Wer mehr darüber wissen möchte, kann sich auch unter der Internetadresse www.das-haus-derbraunschweigischen-stiftungen.de informieren oder bei einem Kaffee direkt im Stiftungshaus am Löwenwall.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.