Anzeige

„Du musst etwas riskieren“

Kevin Kostner wagt den Spartenwechsel – die Fans sind begeistert

25.11.2009

Kevin Costner ist nicht mehr „Robin Hood“, auch nicht Whitney Houstons „Bodyguard“. Er lebt sein Talent des Singer-Songwriters und Gitarristen aus. Auch in Braunschweig. Die nB präsentiert ihn am 2. März in der Stadthalle. Karten gibt es ab Freitag in der Konzertkasse, Schild 1a, telefonisch 01805/33 11 11.

Kostners Debütalbum „Untold Truths“, eingespielt mit seiner Band Modern West, besteht aus zwölf Originalsongs, produziert und größtenteils geschrieben von Coinman und dem Bandkollegen Teddy Morgan.
Doch obwohl die US-Medien es in die Country-Schublade stecken, knüpft Costner dort mehr an den US-amerikanischen Rootsrock der späten 1980er an – Bruce Springsteen, Tom Petty und John Mellencamp. „Ich hatte nie beschlossen, ein Country-Album zu machen. Die Leute haben mich da etwas willkürlich verortet“, sagte Costner im Januar 2009 dem US-Magazin Country Weekly. „Meine Familie stammt aus Oklahoma und die Familie von John Coinman kommt aus New Mexico. Von daher sind unsere Songs wahrscheinlich sehr „ländlich“, folkig. Sie zeigen, woher wir kommen, aber ich selbst würde sie nicht als Country bezeichnen.“
Wie es sich für ihn anfühle, live vor einem Publikum zu singen, anstatt auf einem Filmset in die Kamera zu schauen? Costner liebt es, sagte er Country Weekly. Das Gefühl, eine echte Bühne zu erklimmen und zu ahnen, dass gleich etwas Großartiges passiert. Die Gewissheit, sein Publikum zwei Stunden bei der Stange zu halten. Der direkte Austausch mit den Fans, die 20 Jahre lang in seine Filme gegangen sind. Menschen, die ihm zurufen, dass einer seiner Filme ihr Leben verändert hat. Nicht nur „Der mit dem Wolf tanzt“.
„Manche kommen und sagen, sie lieben immer noch die „Untouchables“. „JFK“, „Robin Hood“, „Wyatt Earp“. Oder „Field Of Dreams“ (1989). „Das war ein Film von dem wir nicht viel erwarteten“, so Costner. „Aber wenn dein Leben daraus besteht, Geschichten zu erzählen, egal ob mit Filmen oder mit Musik, dann musst du etwas riskieren. Wenn man als Schauspieler mit einer bestimmten Rolle Erfolg hat, dann versucht die Filmindustrie, einen dazu zu bringen, denselben Film immer wieder neu zu machen. Ich bin froh, dass ich immer wieder aus dem Schema ausgebrochen bin.“ Mit dem Spartenwechsel in die Musik geht Costner diesen Weg konsequent weiter. Seine Fans danken es ihm.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.