Anzeige

Der Campingplatz in Räbke heißt Hunde willkommen

Betreiberin Evelyne Weigold (sitzend) mit ihrer Mutter Therese vor der Trekkinghütte am Rande des Zeltplatzes. Foto: Erik Beyen

Seit zwei Jahren führt Evelyne Weigold den Platz am Nordrand des Elm.

Von Erik Beyen, 09.06.2017.

Räbke. Drei Campingplätze gibt es im Landkreis Helmstedt: in Mariental, Helmstedt und in Räbke. Letzterer wird seit zwei Jahren privat betrieben, und zwar von Evelyne Weigold. Sie hat dem Platz im Freizeit- und Erholungspark Nord-Elm ein neues Konzept verordnet: Urlaub mit Hund? In Räbke gar kein Problem. Die NH hat sich auf dem Platz am Nordrand des Elm umgesehen.

Als Evelyne Weigold den Platz mit einstigem Direktzugang zum Freizeitbad übernommen hatte, da war dieser aus ihrer Sicht reichlich heruntergewirtschaftet. Zudem hielt sich hartnäckig das Gerücht, der Campingplatz würde schließen. Ein echtes Wagnis für Weigold, denn sie übernahm das riesige Gelände aus einer sicheren und gut dotierten Anstellung heraus. Jetzt, zwei Jahre danach sagt sie: „Ich bereue nichts.“

Die Fakten zum Platz
In Räbke stehen insgesamt 250 Plätze für Dauercamper zur Verfügung, von denen 130 belegt sind. Außerdem bietet der Campingplatz 100 Touristenplätze sowie eine große Wiese für Zelte. Besonders beliebt sei der Platz aufgrund seiner einzigartigen Lage direkt am Elm bei Wanderern und Radtouristen, so Evelyne Weigold. Für diese Gäste hat die Betreiberin eine Trekkinghütte einfach aber hübsch zurecht gemacht. „Ich überlege, dieses Angebot auszuweiten“, sagt sie, denn immerhin seien diese Hütten ein klares Alleinstellungsmerkmal.

Befestigte Wege, zwei eben erst modernisierte Waschhäuser mit barrierefreiem Zugang, Waschmaschine und Trockner, ein Kinderspielplatz, Internetzugang über den Hotspot des Campingplatzes und ein Kiosk mit „Poststelle“ bilden das infrastrukturelle Gerüst des Platzes. „Für unsere Dauercamper und Gäste nehme ich natürlich Post entgegen“, erklärt die Betreiberin. Auf einer Tafel an der Rezeption steht, welcher Gast seine Briefe und Karten abholen kann.
Familien mit Kind und Kegel willkommen

Der dörflich-familiäre Charakter des Platzes ist gewollt. Denn Evelyne Weigold will ganz bewusst Familien mit Kind und Kegel ansprechen. „Hunde sind bei uns überhaupt kein Problem“, erklärt Weigold, die selber Hundehalterin ist.
An die Leine muss das Tier dennoch, und auch seinen Haufen sollte Bello nicht zwingend auf dem Platz ablegen. Gegenseitige Rücksichtnahme sei das Zauberwort, so Weigold, die übrigens keine Einwände gegen mobile Zäune für Campingplätze hat. So könnten sich Vierbeiner zumindest rund um den Wohnwagen frei bewegen. Ansonsten sei Räbke aber ein ganz offener Platz.

In Räbke trifft sich die ganze Welt
Vom Campingplatz gelangt man durch eine Tür direkt in den Elm. Um die Ecke befindet sich die Schunterquelle. Auch diese Merkmale machen den Campingplatz im Freizeit- und Erholungspark Nord-Elm international beliebt.
„Im Frühjahr hatten wir Besuch von einem Radfahrer aus Italien“, erzählt Weigold, deren Gäste sowohl aus der Region als auch aus dem europäischen Ausland kommen. In Räbke, sagt Weigold lachend, treffe sich die Welt.

Informationen zum Platz: www.campingplatz-raebke.de
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.