Anzeige

Braunschweig: Schreckschüsse auf dem Bohlweg

Zeuge konnte Schützen entwaffnen.

28.06.2016

. Braunschweig. Mit einer Schreckschusspistole schoss am Abend ein 34-Jähriger vor einem Internetcafé am Bohlweg mehrmals auf einen 29-Jährigen.

Beide Männer waren zuvor in Streit geraten. Das Opfer blieb augenscheinlich unverletzt und lehnte eine ärztliche Versorgung ab.

Insgesamt gab der Beschuldigte mehrere Schüsse ab, die dafür sorgten, dass etliche unbeteiligte Passanten in Deckung gingen oder flüchteten. Mehrere Anrufer informierten die Polizei per Notruf.

Ein Zeuge, der erkannt hatte, dass es sich bei der Waffe um eine Schreckschusspistole handelte, nahm dem 34-Jährigen die Pistole ab und übergab sie den wenig später eintreffenden Polizeibeamten. Die Beamten nahmen den Beschuldigten vorläufig fest und brachten ihn in das Polizeigewahrsam. Dort wurde dem unter Alkohol- und vermutlich Rauschgifteinfluss stehenden Mann eine Blutprobe entnommen.

Wie sich herausstellte, war die Pistole mit Knall- und Reizgasmunition geladen. Sie wurde beschlagnahmt.

Gegen den 34-Jährigen wird wegen gefährlicher Körperverletzung und wegen des Verstoßes gegen das Waffengesetz ermittelt.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.