Anzeige

Braunschweig hat ein besonderes Bankgeheimnis !

Magnimarkt 07.06.2015
Braunschweig: Magnikirche |

Ohne jegliche Ausbildung auf dem Banksektor konnte ich das Bankgeheimnis von Braunschweig erklären

Meine Frau und auch ich schwärmten von jeher für handgemachte Kunst, so wie sie am 07.06.2015 auf dem Braunschweiger Magnimarkt offeriert wurde. So ver-
sprach die Neue Braunschweiger in einer Kurzmiteilung, daß die Besucher außer-
gewöhnliche Dinge an einem außergewöhnlichen Ort vorfinden würden. Wir soll-
ten Kunsthandwerker und Künstler aus dem ganzen Land erleben.
Obwohl meine Frau nichts von Plüschtieren auf dem Sofa hält, im Garten sich keine
Zwerge tummeln dürfen usw., wanderten wir bei tollem Wetter mit vielen Gleich-
gesinnten zum Magnimarkt. Dort angekommen, täuschte uns zwar der erste Ein-
druck, denn weder stellten sich Kunsthandwerker noch musizierende Künstler
in den Weg. Überall saßen frohe Menschen mitten auf der Straße an Tischen und
verspeisten den für unsere Gegend sehr bekannt gewordenen Spargel. In
einem nimmer endenden Besucherstrom erreichten wir doch noch zahlreiche
Stände mit Waren, die wohl irgendwo in der Welt von Kunsthandwerkern herge-
stellt worden waren. Plötzlich zog mich meine Frau an einen Verkaufsstand, an
dem Tierfelle verkauft wurden. Beim Anblick dieser "Wuschelteppiche" war
meine Frau nicht mehr zu halten. Unverzüglich wurde über die Qualität des
Felles und schließlich über den Preis gesprochen. Der Künstler hinter dem
Ladentisch machte meine Frau auch besonders auf die kalte Jahreszeit auf-
merksam, in der man derartige Felle auf eine Sitzbank legen würde, um Hä-
morrhoiden vorzubeugen. Dieser Hinweis führte unverzüglich zum Kaufent-
schluß. Ausprobieren wollte sie Ihr Fell - weiße Wolle mit zarten schwarzen
Feldern - natürlich sofort, ohne daß heute eine kalte Bank die Krankheit mit dem
fürchterlichen Namen ausgelöst hätte.
Auf einigen Bänken sonnten sich ältere Menschen, andere Bänke waren auch
belegt, und zwar mit Waren von pfiffigen Kunsthandwerkern. Etwas irritiert
fragte ich den Verkäufer nach dem Geheimnis der ungewöhnlichen Bankbele-
gung. Er guckte mich mit einem milden Lächeln an als wollte er sagen, daß
es in dieser Angelegenheit kein Bankgeheimnis gäbe. Vielmehr könnten wir
unser Fell ja irgenwo im Park oder daheim ausprobieren! Worin nun der Ver-
käufer, der lediglich Körbe anzubieten hatte und keine Felle, das Geheimnis
der speziellen Bankbenutzung sehen wollte, verriet er uns nicht. Schließlich
waren wir bei ihm ja nicht Kunde . . .
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
1 Kommentar
617
Klaus Nagel aus Braunschweig - Innenstadt | 08.06.2015 | 14:50  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.