Anzeige

Boxenstopp: anhalten und auftanken

Gedenkgottesdienst im Dom für die getöteten Motorradfahrer der vergangenen Saison

Von Martina Jurk

Braunschweig. „Wenn ich in den Morgen fahre, weiß ich nicht, ob ich den Abend noch erlebe“, heißt es im Psalm der Motorradfahrer. Acht Biker erlebten ihn 2007 im Gebiet der Polizeidirektion Braunschweig nicht. Ihnen zum Gedenken fand gestern der traditionelle ökumenische Gottesdienst im Dom statt.

An jeden getöteten Motorradfahrer erinnerte ein Holzkreuz, angefertigt von Fredenberger Berufsschülern. Für jeden wurde eine Kerze entzündet, und eine für alle Lebenden.
Zu den prominenten Gottesdienstbesuchern zählte die niedersächsische Kultusministerin Elisabeth Heister-Neumann (CDU), Schirmherrin der Veranstaltung der Arbeitsgemeinschaft christlicher Motorradfahrer (ACM). Die Ministerin erschien in Bikerkluft, von Salzgitter nach Braunschweig fuhr sie als Beifahrerin auf dem Motorrad von Pastor Arnold. Zum 21. Mal wurde die Gedenkfahrt für die getöteten Biker des vergangenen Jahres von der Arbeitsgemeinschaft christlicher Motorradfahrer (ACM) veranstaltet. Sie stand unter dem Motto „Boxenstopp zum Auftanken“. Dahinter stand die Aufforderung an die Motorradfahrer, aber auch an alle anderen Verkehrsteilnehmer, anzuhalten, sich und die Mitmenschen so zu pflegen wie die geliebte „Karre“, achtsam und aufmerksam zu sein.
Bundesweit gab es im vergangenen Jahr 35 000 Biker-Unfälle. 800 Tote waren zu beklagen. Die Bilanz im Bereich der Polizeidirektion Braunschweig 2007: 128 Unfälle mit 103 Verletzten und acht Toten, nach Angaben von Motorradpfarrer Reinhard Arnold so wenige wie nie zuvor. Jeder Tote ist einer zuviel, und so schön das Hobby Motorradfahren auch ist, es rechtfertigt keinen Toten, lautet die Botschaft der ACM.
4000 Motorräder waren gestern vom Gelände des VW-Werks Salzgitter aus zur Gedenkfahrt für die Unfallopfer der vergangenen Saison gestartet. Nach Angaben der Polizei verlief die Fahrt ohne Zwischenfälle. Die Veranstaltung begann am Morgen mit einem großen Verkehrssicherheitstag.
Pünktlich zur Gedenkfahrt erschien die zweite Auflage von Reinhard Arnolds „Predigten mit Wumm“ als Taschenbuch im Pamela Helmer Verlag mit einem Vorwort von Friederike Harlfinger und Illustrationen von Ann-Kathrin Scandolo.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.