Anzeige

„Bei Mädchen den Jieper geweckt“

Zwei Stunden lösten die 232 Dritt- und Viertklässler im Audimax ihre Aufgaben. Fotos: André Pause

232 Dritt- und Viertklässler nahmen an der Landesrunde der Mathematik-Olympiade teil

Von André Pause, 28.05.2016

Braunschweig. Es verging eine ganze Weile, bis sich die Erwachsenen schweren Herzens damit abgefunden hatten, dass ihre Kinder an der Landesrunde der Mathematik-Olympiade für Grundschulen wirklich ganz allein teilnehmen müssen. Eher widerwillig stellten einige Helikopter-Eltern das Fotografieren, Filmen und „Toi, toi, toi“-Wünschen ein und ließen die Sprösslinge für zwei Stunden Aufgaben lösen. Wer Koordinatorin Heiderose Wanzelius mit dem Thema konfrontiert erntet ein Seufzen, aber auch ein Lächeln: „Die sind halt alle sehr stolz.“

232 Dritt- und Viertklässler von 33 Schulen waren für die Landesrunde im Audimax der qualifiziert. Die Runden eins und zwei wurden zuvor in Form von Hausarbeiten und Klausuren absolviert. Niedersachsenweit war das Teilnehmerfeld von 24 881 auf 7362 Schüler geschrumpft. Im bundesweiten Vergleich sei die Runde in Niedersachsen eine der größten, freut sich Wanzelius, und auch der hohe Mädchenanteil (43 Prozent) stimme sie froh. „Das ist vielleicht unsere eigentliche Leistung, dass wir bei den Mädchen in den Grundschulen einen Jieper auf Mathematik geweckt haben“, betont die Lehrerin des Ricarda-Huch-Gymnasiums.

Nach dem gemeinsamen Mittagessen fand im und um das Audimax ein buntes Nachmittagsprogramm statt: von Brett- und Knobelspielen, über Draußenspiele – organisiert von Mitarbeitern des Jugendzentrums der Evangelisch-Lutherischen Kirche Riddagshausen – bis hin zum Besuch im Naturhistorischen Museum.

Für musikalische Einsprengsel vor und während der großen Siegerehrung am Nachmittag sorgten die Bläsercombo des Ricarda-Huch-Gymnasiums sowie Bassist Dean Whitney. Professor Harald Löwe von der TU Braunschweig hielt traditionell noch einen launigen Kurzvortrag („Das große Einmaleins“), dann wurden die Preise verliehen. Elf Gold-, 24 Silber- und 34 Bronzemedaillen wurden verliehen. Darüber hinaus gab es 27 Anerkennungspreise. Den Schulpokal für die beste Gesamtleistung sicherte sich die Grundschule Lamme vor der Edith-Stein-Grundschule und der Grundschule Klint.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.