Anzeige

Auszubildende belegen bei bundesweitem Wettbewerb den 1. Platz – und räumen mit Klischees in der Pflege auf

Stellvertretend für die ganze Projektgruppe halten (vorne von links) die Auszubildenden Jana Heberlein, Sibel Akin und Tatjana Wulff die Siegerurkunde in den Händen. Mit Ihnen freuen sich über die Auszeichnung (hinten von links): Diplom-Pädagogin Nicole Engst-Schmidt, Pflegedirektor des Städtischen Klinikums Braunschweig Ulrich Heller, Diplom-Pädagogin Kristina Linne und Michaela Picker, Leiterin der Schule für Gesundheits- und Pflegeberufe am Klinikum Braunschweig. (Bildnachweis: Klinikum Braunschweig/Jörg
Kreativität, Innovation und ein hohes Maß an Aufklärungsarbeit – all das zeichnet das Projekt aus, mit dem Auszubildende der Schule für Gesundheitsfachberufe am Klinikum Braunschweig jetzt den „Junge Pflege Preis 2015“ gewonnen haben. Unter dem Motto „Pflege – ist mehr als Du denkst!“ befragten sie Passanten, analysierten die Ergebnisse und entwickelten daraus ein Unterrichtskonzept für Grundschulen, mit dem sie über die Inhalte und Herausforderungen des Pflegeberufs informierten. Das Nachhaltige des Projekts: Die erarbeiteten Materialien sollen auch in Zukunft weiter genutzt werden – denn zum Ändern eingefahrener Vorstellungen braucht es einen langen Atem. Mit ihrem Engagement überzeugten sie die Jury des Deutschen Berufsverbandes für Pflegeberufe und belegten den 1. Platz des bundesweiten Wettbewerbs.

Über die Auszeichnung freut sich insbesondere Ulrich Heller, Pflegedirektor des Städtischen Klinikums Braunschweig: „Unsere Auszubildenden haben mit Ihrem Projekt wertvolle Öffentlichkeitsarbeit geleistet und mit Klischees des so wichtigen Pflegeberufs aufgeräumt. Umso schöner ist es nun, dass sie eine entsprechende Anerkennung für ihre Arbeit erhalten haben.“

Bestärkt durch die Initiatorin und Lehrerin Nicole Engst-Schmidt stand das Ziel des Projekts schnell fest: „Wir wollten zeigen, dass der Pflegeberuf ein Beruf mit dem Kopf, dem Herzen und den Händen ist!“ Rund vier Monate haben sich die 15 Schülerinnen und ein Schüler mit der Thematik beschäftigt. Eine erste Gruppe befragte Passanten in der Braunschweiger Innenstadt und fand in mehr als 100 Interviews heraus: Die Mehrheit der Bevölkerung sieht „waschen und pflegen“ als die Hauptaufgaben einer Pflegefachkraft. Dreiviertel der Befragten konnten sich nicht vorstellen, in diesem Beruf zu arbeiten.

Das offensichtlich schlechte Image griff im Anschluss eine zweite Gruppe auf. Die Auszubildenden entwickelten ein 90-minütiges Unterrichtskonzept für Schüler der 3. und 4. Klassen. Mit diesem Konzept klärten sie an Grundschulen über den Pflegeberuf auf. Mitgemacht hat unter anderem die Grundschule Denkte. Spielerisch und kindgerecht machten die Azubis den Mädchen und Jungen deutlich, wie vielfältig und verantwortungsvoll der Beruf ist. Zahlreiche Mitmachstationen inklusive!

Ihre Ergebnisse reichten die Auszubildenden beim Deutschen Berufsverband für Pflegeberufe ein. Die Preisverleihung fand jüngst in Dortmund im Rahmen des Kongresses „Junge Pflege“ statt. Dort präsentierten die Auszubildenden Tatjana Wulff, Sibel Akin und Jana Heberlein stellvertretend für ihre Projektgruppe vor etwa 2000 Teilnehmern ihre Ergebnisse. Ein Einsatz, der sich gelohnt hat. Zum Daumendrücken waren auch die Lehrerinnen Nicole Engst-Schmidt, Steffi Ziebuhr, Kristina Linne und Schulleiterin Michaela Picker mit nach Dortmund gereist. Sie sind sich einig: „Wir sind alle mächtig stolz auf unsere Azubis!“
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.