Anzeige

Auf das Volksfest folgt die Wiesn-Party

Die Veltenhofer Majestäten: Frank Bliesener (links), Benjamin Beiermann und Leonik Junghans. Hinter ihm Bezirksbürgermeister Fred Maul, daneben Maike Behne, die Vorsitzende des Vereins „Freischütz Veltenhof“. Auf dem Foto fehlt der Kinderkönig Mervin Runne. Foto: Heusing

350 Gäste beim Festfrühstück mit vielen Ehrengästen.

Von Rainer Heusing.

Veltenhof. Einem Fest folgt das nächste. Beim Festfrühstück am Sonntag, das den Höhepunkt und Abschluss des Volkfestes in Veltenhof bildete, kündigte Michael Pieper an, dass es zum ersten Mal eine „Wiesn-Party“ geben werde. Sie soll am Samstag (12. September) auf dem Festplatz an der Pfälzer Straße stattfinden

Michael Pieper ist der Vorsitzende der Interessengemeinschaft Veltenhof, die alljährlich das Volksfest in diesem Stadtteil ausrichtet. Die Wiesn-Party soll gemeinsam mit Helfern aus den Nachbargemeinden Wenden und Watenbüttel veranstaltet werden, teilte Pieper weiter mit.

Zum Festfrühstück hatten sich am Sonntag 350 Menschen eingefunden, denen Mitglieder der Jugendfeuerwehr die mit Spezialitäten gefüllten Teller servierten. Besonders herzlich begrüßte Pieper Braunschweigs Ehrenbürger Gerhard Glogowski, die Bundestagsabgeordneten Carola Reimann und Carsten Müller sowie die Landtagsabgeordneten Heidemarie Mundlos und Christoph Bratmann. Im Mittelpunkt des Volksfestes stand diesmal der Verein „Freischütz Veltenhof“, der auf sein 90-jähriges Bestehen zurückblickt. Er zähle derzeit 118 Mitglieder, darunter 20 Kinder und Jugendliche, wie die Vorsitzende, Maike Behne, berichtete.

Schützenkönig 2015 war Benjamin Beiermann geworden, Frank Bliesener Volkskönig, Leonik Junghans Jugendkönig und Mervin Runne Kinderkönig.
Bezirksbürgermeister Fred Maul wies in seinem Grußwort darauf hin, dass der Spielplatz an der Christoph-Ding-Straße durch mehr Spielgeräte aufgewertet worden sei. Gleichzeitig beklagte er die Verkehrssituation. Wenn es auf der A 2 oder der Tangente zu Staus komme, „geht in Veltenhof nichts mehr“. Deshalb habe der Bezirksrat zwei Tempo-30-Zonen beantragt: für die Mannheimstraße und von der Kreuzung Pfälzerstraße bis Unter den Linden.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.