Anzeige

„Alle verzichten auf ihre Gage“

Schülerin organisiert Konzert von Rapper F.R. – Einnahmen gehen an Hilfsprojekt in Bosnien

Von Svenja Brink

Braunschweig. Jana Thies hat sich etwas ganz Besonderes ausgedacht: Ein „Benefiz-Rapkonzert“. Am Sonnabend (7. Juni) tritt Rapper FR im Jugendzentrum B58 in Braunschweig auf. Die Überschüsse aus dem Ticket- und Getränkeverkauf kommen einem Hilfsprojekt in Bosnien-Herzegowina zugute.

Jana Thies (18), Schülerin des Gymnasiums Kleine Burg, hatte erst „kein Gefühl für den Balkan“. Wie auch? Ein weiterer Krieg, ausgebrochen, lange bevor er in ihr Bewusstsein hätte drängen können. Ein Krieg mitten in Europa und doch weit genug entfernt, um wegschauen zu können.
Wie kam es, dass Jana sich trotzdem einsetzte? Über die Schule habe sie von dem Verein „Schüler helfen Leben“ (SHL) erfahren. Bei SHL setzen sich Jugendliche für bessere Lebensbedingungen von Jugendlichen in Südosteuropa ein. Sie leisten Friedens- und Versöhnungsarbeit für Jugendliche der verschiedenen Volksgruppen, weil Frieden mehr ist als ein Ende des Krieges. Sie investieren in Bildung, damit die Jugendlichen die Chance erhalten, ihr Leben selber in die Hand zu nehmen.
So gehen die Einnahmen des von Jana organisierten Konzertes nach Krizevici, ein vom Krieg gezeichnetes Dorf im Norden Bosniens. Dort wird die Schule renoviert und mit neuem Mobilar ausgestattet. Es soll ein Medienkabinett eingerichtet werden, mit Beamer, Laptop, Leinwand, Computern und einem Internetanschluss. An deutschen Schulen eine Selbstverständlichkeit, ist diese Modernisierung ein großer Schritt in Richtung Zukunft für die Schüler Krizevicis.
Jana hofft, dass das Konzert auf lebhaftes Interesse stößt. Schließlich hat sie viel Zeit und Mühe in die Umsetzung ihrer Idee investiert. Drei bis vier Stunden Arbeit stünden an der Tagesordnung. Doch es steckt nicht nur viel Herzblut in den Vorbereitungen: Jana musste auch in die eigene Tasche greifen, um beispielsweise für Getränke in Vorkasse zu treten.
Warum sie sich derart bei SHL engagiert? Ganz einfach: „Wir können unsere eigene Arbeit machen.“ Bei großen Organisationen wäre das schlichtweg nicht möglich. Bei SHL würde ihnen trotz ihres jungen Alters etwas zugetraut. Jana fasst es so zusammen: „Es kommt auf uns an“. Im Sommer dieses Jahres möchte die Schülerin sich selbst vor Ort ein Bild von der Lage auf dem Balkan machen.
Die Gymnasiastin weist noch auf eine weitere Aktion von SHL hin: „Der Soziale Tag“. Am 8. Juli haben Schüler aus ganz Deutschland die Möglichkeit, die Schulbank gegen einen Platz in der Arbeitswelt zu tauschen. Das von ihnen verdiente Geld kommt verschiedenen Projekten auf dem Balkan zugute. Informationen: www.schueler-helfen-leben.de.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.