Anzeige

„Aber lieben müssen Sie schon selbst“

Damenempfang im Hospiz: Die Vorsitzende der Hospizstiftung Erika Borek (rechts) begrüßte mit der Leiterin der Einrichtung, Petra Gottsand (links), ihre Gäste. Zum Thema „Was mach mit glücklich“ sprach Professorin Dr. Annelie Keil (neben Erika Borek), für die musikalische Begleitung sorgte die Pianistin Sybille Hempel-Abromeit. Foto: Thomas Amerpohl

Professorin Dr. Annelie Keil sprach beim „Damen-Empfang“ im Hospiz über das Glück.

Von Ingeborg Obi-Preuß, 10.02.2017.

Braunschweig. „Was macht mich glücklich?“ – das war die Frage, über die beim zehnten „Empfang für Damen“ im Hospiz gesprochen wurde. Für Erika Borek, Vorsitzende der Hospizstiftung, war die Antwort klar: „Wenn man Menschen helfen kann, Zeit und Kraft hat für einen anderen.“

Hospizleiterin Petra Gottsand fügt einen aktuellen Grund zum Glücklichsein hinzu: Sie und ihre Mitarbeiter freuen sich über die bevorstehende Zertifizierung des Hospizes. „Ein aufwendiger, aber lohnender Weg, um unsere Qualität transparent zu machen.“

Die Gastrednerin, Professorin Dr. Annelie Keil, zauberte den Zuhörerinnen sofort ein glückliches Lächeln ins Gesicht. Ihr Vortrag über das Glück im Allgemeinen, über den Umgang mit dem Alter – dem eigenen und dem anderer Menschen – über Demenz, Krankheit und Tod war einfach großartig. Sie machte Mut zur Nähe. „Sie bekommen die Möglichkeit zu lieben, aber lieben müssen Sie schon selbst“, war einer dieser klugen Hinweise. Die „Damen“ beim Empfang waren begeistert.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.