Anzeige

Ab zur Autowäsche

Tiefgaragenbrand: Stadt informiert Halter.

Von Marion Korth, 15. August 2014.

Braunschweig. Nach Wochen der Ungewissheit informierte die Stadtverwaltung die Fahrzeughalter, deren Autos bei dem Brand in der Tiefgarage Magni beschädigt worden sind, am Freitagnachmittag darüber, dass sie ihre Fahrzeuge nur in einer Waschanlage mit entsprechender Abscheide- oder Kreislaufanlage reinigen dürfen. Die Innen- sowie Motorreinigung sollte von Fachfirmen erledigt werden.

Ob und wann sie ihre Fahrzeuge abholen können, müssen die Halter mit der Dekra-Niederlasung abstimmen, heißt es in der Mitteilung – nicht so einfach am Freitagnachmittag. „Ich kann Ihnen gar nichts sagen“, lautete dort die Auskunft gegenüber der nB.
„Die Außenreinigung sollte unmittelbar nach der Abholung erfolgen“, empfiehlt die Stadt. Wer die Fotos der zum Teil völlig verrußten Autos aus der Tiefgarage gesehen hat, dürfte seine Zweifel haben, wie es überhaupt nur möglich sein können soll, damit einfach aus der an der Ernst-Böhme-Straße angemieteten Halle herauszufahren. Immerhin hatte Dekra-Niederlassungsleiter Jann Fehlauer in einem ersten Gespräch die Aufstellung einer mobilen Waschanlage auf dem Gelände in Aussicht gestellt.
Die Stadt schreibt in ihrem im Internet veröffentlichtem Infoblatt: „Die in der Tiefgarage geparkten Fahrzeuge sind außen und innen durch den Brand mit Ruß und anderen Brandrückständen verunreinigt. In den Belägen sind Schadstoffe enthalten, die wassergefährdend sein können und nicht unbehandelt in die öffentliche Abwasseranlage gelangen dürfen. Da es sich um fettlösliche Substanzen handelt, werden diese neben der Inhalation auch über die Haut aufgenommen. Darüber hinaus kann nicht ausgeschlossen werden, dass es zum Beispiel bei Asthmatikern durch Stäube und chemische Substanzen in der Luft zu Atemwegsreizungen und nicht unerheblichen gesundheitlichen Beeinträchtigungen kommen kann. Es wird daher dringend empfohlen, das Fahrzeug möglichst umgehend umfassend von innen und außen zu reinigen.“
Bei ihrer Empfehlung stütze sich die Stadt auf die gutachterliche Bewertung. Zitat: „Der Gutachter stellte fest, dass auch bei der stärksten festgestellten Belastung mit Polyzyklischen Aromatischen Kohlenwasserstoffen (PAK) eine Außenreinigung auf einem hierfür zugelassenen Waschplatz mit Abscheideranlage und Anschluss an den Schmutzwasserkanal aus abwassertechnischer Sicht möglich ist.“ Auf Nachfrage der nB betonte Stadt-Pressesprecher Rainer Keunecke: „Das ist kein Sondermüll.“
Ob mit einer professionellen Wäsche von innen und außen tatsächlich alles erledigt ist, wird sich erst im Einzelfall zeigen. Auch Hitze und Löschwasser können zu Schäden geführt haben. Die Nachricht, dass er sein Fahrzeug im Verlauf der nächsten Woche holen kann, hat einen der betroffenen Fahrzeughalter nicht vollends glücklich gemacht. „Wir wollen am Mittwoch mit dem Auto in den Urlaub fahren, haben das Quartier gebucht. Für uns kommt das jetzt zu spät“, sagt er und hofft, dass er auf den Kosten für das nun notwendige Mietauto nicht komplett sitzen bleibt.
Derweil werden die anderen Tiefgaragen noch überprüft. Die Brandschutztore der Tiefgarage Packhof seien bereits repariert. Ein Brandschutzgutachter habe sich die Tiefgarage insgesamt angesehen und festgestellt, dass Sicherheitspersonal dort nicht mehr erforderlich ist.

SERVICE
Bei technischen Fragen bezüglich der Fahrzeugwäsche bittet die Stadtverwaltung sich an die Stadtentwässerung Braunschweig GmbH unter der Nummer 38 34 53 13 zu wenden, bei allen weiteren Fragen an die schadenregulierenden Versicherungen. Auf der Startseite der Stadt Braunschweig (www.braunschweig.de) findet sich unter dem Stichwort Tiefgaragenbrand die komplette Handlungsempfehlung.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.