Anzeige

A 395: Tödlicher Unfall bei Wolfenbüttel

Blaulicht

Ein Todesopfer fordert am Montagmorgen ein Unfall an der Anschlussstelle Wolfenbüttel-Süd der A 395.

Wolfenbüttel, 12.12.2016.

Der 18-jährige Fahrer eines aus Tschechien kommenden Kleinbusses, besetzt mit vier Montagearbeitern, kam in der Abfahrt aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit von der Straße ab.

Der Wagen prallte gegen die Schutzplanke und geriet an deren Ende ins Seitengrün. Dort durchfuhr das Fahrzeug einen Straßengraben, überschlug sich, prallte gegen einen Baum und blieb auf der Fahrerseite liegen.

Bei dem Überschlag wurde ein hinten rechts sitzender Mitfahrers halb aus der zerstörten Seitenscheibe geschleudert und geriet unter das Fahrzeug. Dabei erlitt der 25-Jährige schwerste Verletzungen, an denen er noch an der Unfallstelle starb.

Die Unfallaufnahme ergab, dass der Mann zum Zeitpunkt des Unfalls nicht angeschnallt war.

Der 18-jährige Fahrer verletzte sich ebenfalls und kam ins Krankenhaus nach Wolfenbüttel. Die beiden übrigen Mitfahrer im Alter von 28 und 38 Jahren kamen mit dem Schrecken davon.

Während der Unfallaufnahme und der Bergung des Kleinbusses sperrte die Polizei die Anschlussstelle Wolfenbüttel-Süd bis 05.30 Uhr.

Der Kleinbus wurde bei dem Unfall vollkommen zerstört. Der Gesamtschaden beträgt 16.000 Euro.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.