Anzeige

5000 Euro Belohnung

In diesem Haus an der Limbeker Straße wurde auf den Rentner geschossen. Hier die Einfahrt, in der das Fluchtfahrzeug stand. Der Eingang liegt auf der Rückseite. Foto: T.A.

Zwei dramatische Fälle noch ungelöst – Fahndungsaufruf auf Türkisch.

Von Ingeborg Obi-Preuß, 30.01.2015.

Braunschweig. Zwei noch ungeklärte Fälle beschäftigen die Polizei zurzeit besonders: der Schuss auf einen 66-Jährigen und der Tod eines 17-Jährigen.

Am 8. Januar klingelte ein Mann bei einer türkischstämmigen Familie an der Limbeker Straße. Der 66-jährige Rentner öffnete, ihm wurde ins Gesicht geschossen. Der Täter floh unerkannt.
„Der Täter war vorbereitet und hat zielgerichtet geschossen“, sagt Polizeisprecher Jochen Grande. Dieser Mann war als Paketbote verkleidet und hatte den Familiennamen hochgerufen. Normalerweise wäre die Frau nach unten gegangen, sagen die Ermittler, nur durch einen Zufall habe das ihr Ehemann übernommen. Es gebe bisher keine Anhaltspunkte, erklärt Grande, im Umfeld und auch bei den Nachbarn sei nur Gutes über die Familie zu hören. 5000 Euro Belohnung hat die Polizei jetzt ausgesetzt „Wir haben den Text auch in die türkische Sprache übersetzen lassen“, sagt Grande.
Auch der Tod eines 17-jährigen Schülers, der im November schwer verletzt an der Ringgleis-Brücke Münchenstraße gefunden wurde, ist ungeklärt. Die Ermittlungsgruppe „Flucht“ wertet derzeit die Daten aller Handys aus, die in der betreffenden Nacht rund um den Fundort des Jungen eingeloggt waren. „Wir befragen alle Handybesitzer“, erklärt Grande. Das könne aber noch mehrere Wochen dauern, da auch viele Menschen von auswärts dabei seien.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.