Anzeige

10 Jahre Wohngruppe Kolibri im Internat des CJD Braunschweig

Mit Freunden und Förderern, aktuellen und ehemaligen Schülern, feierten am vergangenen Sonntag, 18. September, die sieben Bewohner der Wohngruppe Kolibri sowie das Betreuungsteam vom gesamten Internat im CJD Braunschweig bei einem bunten Nachmittag ihr zehnjähriges Jubiläum. Darunter befanden sich auch die ehemaligen Bewohner Malte und Philipp sowie natürlich Maßnahmeleitung Tom Rosenthal, der 2005 seine Ausbildung als Jugend- und Heimerziehung im Internat begann.

Förderung von Persönlichkeitsentwicklung, Erziehung zur Selbstständigkeit und Eigenverantwortung… für keine Wohngruppe des 1977 gegründeten Internats gelten diese im Leitbild des CJD Braunschweig formulierten Grundsätze so sehr wie für die 2006 gegründete Wohngruppe Kolibri. „Denn nicht nur die Gruppengröße von sieben Schüler macht die Arbeit dort so besonders“, beschreibt Tom Rosenthal, die Herausforderungen im Alltag. „Wenn Kinder im Alter von neun bis dreizehn Jahren ihr Umfeld verlassen, hat dies gewichtige Gründe.“

„Damals galt ich als nicht mehr beschulbar“, erinnert sich der ehemalige Kolibri-Bewohner Malte. „Nicht nur aufgrund meiner Hochbegabung gab es Konflikte im familiären und schulischen Umfeld.“ Aktuell schreibt er seine Abschlussarbeit in Physik an der TU Braunschweig. „Vor einem Jahrzehnt war das natürlich nur schwer vorstellbar. Aber bereits die individuelle Förderung in den Projektklassen kam mir von Tag eins an besonders entgegen.“

2003 startete das Gymnasium Christophorusschule dieses schulische Programm für Schüler der Klassenstufen 5 und 6, die in der Grundschule ihre gymnasiale Begabung nicht entfalten konnten. Seit Gründung der Wohngruppe gibt es dort natürlich einen intensiven Austausch. Mittlerweile besuchen manche Bewohner aber auch die International School Braunschweig-Wolfsburg des CJD Braunschweig. Ab Klasse 7 geht es für die Kolibris dann in darauf aufbauende Wohngruppen des Internats. Malte gründete mit dem Ex-Kolibri Philipp, ebenfalls Student an der TU Braunschweig, nach dem Abitur sogar eine ganz eigene Wohngruppe außerhalb des Internats in Braunschweig-Kralenriede.

Was sich Tom Rosenthal für die Zukunft wünscht? „Viele weitere Erfolgserlebnisse wie Malte und Philipp.“ Dazu natürlich weiterhin ein Netzwerk, welches diese Erfolgserlebnisse für das interdisziplinäre Team aus Pädagogen und Psychologen erst ermöglicht. Denn die Wohngruppe Kolibri ist eine Jugendhilfemaßnahme, die Kinder in besonders herausfordernden Lebenssituationen aufnimmt. Die Refinanzierung der intensiven Betreuung ermöglichen vor allem Jugendämter.

Mehr über die Wohngruppe im Internet unter www.kolibri-braunschweig.de.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.