Anzeige

„Wir spielen die Bedrohung“

„Die Vögel“ in der Komödie am Altstadtmarkt. Eva Wiedemann, Kay Szacknys und Simone Ritscher (von links) in der aktuellen Produktion. (Foto: Foto: imagemoove)
 
Simone Ritscher (Foto: Copyright: Alexander Stingl / 08-2015)
Braunschweig: Komödie am Altstadtmarkt |

Interview mit Simone Ritscher zur Produktion „Die Vögel“ in der Komödie am Altstadtmarkt

Von Axel Emmert, 2. Oktober 2015.

? Frau Ritscher, welche Rolle spielen Sie in dem Krimi „Die Vögel“?

!
Ich spiele die Rolle der Diane, eine Schriftstellerin, die sehr wenig von sich preisgibt und ein wenig geheimnisvoll ist. Sie ist in dem Stück quasi der „Kopf der Geschichte“, der Mittelpunkt.

?Sie sind eine sehr vielfältige Schauspielerin, die sich in allen Facetten wohl fühlt und sie entsprechend glaubwürdig verkörpert. Welches Genre besetzen Sie lieber? Krimi oder Komödie?

!Ob Komödie, Klassiker oder Krimi – alles hat seinen Reiz für mich. Ich spiele aber auch sehr gerne „komische“ Rollen, obwohl ich häufig in ernsteren, geheimnisvollen und manchmal auch charakterlich schwierigen Rollen agiere. Ein Psycho-Krimi, wie „Die Vögel“, ist aber schon etwas Besonderes, es ist eine tolle Herausforderung.

?Wie haben Sie sich auf ihre Rolle vorbereitet?

!Natürlich durch das Lesen der Bühnenfassung, die wir jetzt umsetzen, aber auch durch das Anschauen des alten Klassikers von Alfred Hitchcock „Die Vögel“. Es ist schon beeindruckend, wie es schon damals möglich war, mit Stilmitteln Spannung zu erzeugen, ohne dafür die technischen Möglichkeiten gehabt zu haben, über die wir heute verfügen.

?Was ist die besondere Herausforderung bei einer solchen Produktion mit dem schweren Erbe, eine Bühnenfassung eines solch erfolgreichen Films zu realisieren.

!Wir Schauspieler müssen zusätzlich die Spannung erzielen, die im Film durch Tricks und technische Möglichkeiten geschaffen werden. Wir „spielen“ die Bedrohung und setzen auf die zwischenmenschlichen Spannungsfelder, hervorgerufen durch eine lebensbedrohliche Extremsituation.

?Wie ist Ihr persönliches Verhältnis zur Natur, aber auch zu Tieren und speziell zu Vögeln?

!Ich liebe die Natur, vor allem die Wälder und ich mag die meisten Tiere. Ganz besonders beeindruckend – und das ist kein PR-Gag – sind für mich die Rabenvögel, welche mich mit ihrer Klugheit faszinieren.

?Wie ist die Zusammenarbeit mit dem Team, mit Regisseur Robert Klatt?

!Prima! Wir harmonieren sehr gut miteinander. Wir müssen aber auch hart arbeiten, da es in der Produktion sehr auf das richtige Timing, auf die richtigen Abläufe ankommt.

?Sie leben ja nun insgesamt circa drei Monate in Braunschweig, was gefällt Ihnen an der Stadt – was nicht?

!Braunschweig ist eine sehr sympathische Stadt, und die Menschen sind sehr freundlich. Ich werde immer sehr höflich behandelt, auch wenn sie mich als Schauspielerin aus dem Fernsehen erkennen, ist niemand aufdringlich. Ganz besonders mag ich die historische Innenstadt. Hier ist es etwas beschaulicher als in meiner Heimatstadt Hamburg.

?Welche Aufgaben stehen nach dem Produktionsende hier in Braunschweig auf Ihrem Plan?

!Es gibt einige Fernsehanfragen, die meine Agentur prüft, aber auch schon fest zugesagte Bühnenengagements, wie zum Beispiel im nächsten Jahr am Theater in Münster.
Die nächsten Vorstellungen in diesem Monat sind vom 7. bis 10. und vom 14. bis 16. Oktober. Alle Informationen unter Telefon 0531/1 21 86 80
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.