Anzeige

Wink mit dem güldenen Zaunpfahl

Gold und Silber und Styropor: Einen Teil des früheren Domschatzes hat Torsten Koch (Mitte) für den zusätzlichen Motivwagen, den Zugmarschall Gerhard Baller (r.) Domprediger Joachim Hempel am Donnerstag vorstellte, nachgestaltet. Foto: Thomas Ammerpohl

Der Schoduvel bringt den Welfenschatz nach Braunschweig – Vielleicht schauen die Berliner zu und machen die Museumsleihgabe möglich.

Von Marion Korth, 02.03.2014.

Braunschweig. Weiberfastnacht im Rathaus, den Männern ging es am Donnerstag nicht an den Kragen, wohl aber an die Krawatte. „Für Sie das letzte Mal“, versprach Dagmar Sievert, die Ministerin für Weiberfastnacht, und zückte die Schere.

Auch Jutta Scharf (kein Wunder bei diesem Namen) ging erfolgreich auf Krawattenjagd. Es war der letzte Empfang für die „verrückten Weiber“ der Braunschweiger Karneval-Gesellschaft im Rathaus in Oberbürgermeister Dr. Gert Hoffmanns Amtszeit. Es war nicht nur ein Nehmen, sondern auch ein Geben.

Kaum nämlich war die Krawatte abgeschnitten, lief auch schon die Musikanlage: Shari-Sophie Birkhahn im ziemlich kecken, weil freizügigen Alpen-Outfit sang „In Braunschweig feiern wir Karneval, die Narren kommen von überall …“. Textsicher stimmte Sozialdezernent Ulrich Markurth mit ein, die rhythmische Sambaeinlage im Lied brachte ihn nicht aus dem Takt, im Gegenteil. Die Braunschweiger Karneval-Gesellschaft hatte sich nicht lumpen lassen, das war ein bühnenreifer Auftritt, den die 18-jährige Shari-Sophie mit einer Zugabe abschloss. „Ich bin a Tiroler Mädel“ – eine glatte Lüge. Die junge Braunschweigerin ist Karnevalfan und, wie sich das gehört, natürlich auch Mitglied der Braunschweiger Karneval-Gesellschaft.

Am Nachmittag stand gleich noch ein weiterer Termin an: Zugmarschall Gerhard Baller hatte ins Schoduvel-Zentrum in die Kralenriede eingeladen, wo „unter höchsten Sicherheitsvorkehrungen“ der Welfenschatz verwahrt wird. Der Wunsch, den Domprediger Joachim Hempel beim Neujahrsempfang geäußert hatte, den bedeutenden Reliquienschatz des Doms am Originalort in Braunschweig zeigen zu können, geht beim Karnevalsumzug am heutigen Sonntag in Erfüllung, denn Torsten Koch hat einige der Preziosen vergrößert nachgebildet, sodass es auf einem der Motivwagen mächtig in Gold und Silber glitzern wird. Die Vorlagen hat Koch im Internet gefunden.

„Eine tolle Idee“, sagte Hempel, als ihm der Wagen präsentiert wurde. Hempel bleibt an dem Thema Welfenschatz übrigens dran. Wenn es den Braunschweiger Karnevalisten gelingt, die Berliner zur Herausgabe des Schatzes zu bewegen, dann wird ihm das doch sicher auch möglich sein …
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.