Anzeige

Wilder Folk aus Afrika und Osteuropa

Zum dritten Mal bietet das Festival „Wilde Töne“ 15 Bands aus aller Welt auf mehreren Bühnen

Birgit Leute

Braunschweig. Polka, Ska und Hinkewalzer – das Braunschweiger Festival für Folk- und Weltmusik „Wilde Töne“ geht in diesem Jahr inzwischen in die dritte Runde. Ganz so selbstverständlich war die Fortsetzung, die am 12. und 13. Juni ab 20 Uhr über mehrere Bühnen im östlichen Ringgebiet geht, allerdings nicht.

„Ausgerechnet bei zwei zentralen Open-Air-Veranstaltungen prasselte im vergangenen Jahr heftiger Regen nieder“, erinnert sich Mitveranstalter Volker Hartz von der Pauli-Gemeinde. Es drohte das finanzielle Aus. Dank einer breiten Welle der Hilfsbereitschaft wurde die Initiative allerdings ermutigt, weiterzumachen und präsentiert wieder ein umfangreiches Programm mit 15 renommierten Bands aus dem In- und Ausland.
Polka und Funk
Eröffnet wird das Festival am 12. Juni (Freitag) um 20 Uhr im Biergarten des Stadtparkrestaurants, Jasperallee. Die Ersatzkapelle aus Dresden und Jamie Clarke‘s Perfekt aus Berlin heizen mit einer bunten Mischung aus Polka, Balkan-Punkpoesie und Folkability dem Publikum ein.
Liebhaber keltischer Musik und ihren unterschiedlichen Stilrichtungen kommen zeitgleich im Kulturzentrum Brunsviga mit Ensembles wie Broom Bezzum oder Maalstrom aus den Niederlanden auf ihre Kosten. Auch die Irish Session Band ist wieder mit zahlreichen regionalen Musikern vertreten.
Am 13. Juni (Sonnabend) zeigt sich das Festival zwischen 11 und 13 Uhr mit Straßenmusik und Asphaltkonzerten in der City. Am Nachmittag können Interessierte in Workshops selbst aktiv werden und etwas über Djembe-Trommeln und Tanzhausmusik lernen. Für Kinder und Familien präsentiert der Liedermacher Unmada Kindel um 15.30 Uhr auf der Bühne im Stadtpark-Restaurant seine Show „Kinderlieder aus Unmada‘s bunter Welt“.
Der Höhepunkt des Festivals beginnt um 20 Uhr: Bei der Folk-Night spielen acht Bands an verschiedenen Spielstätten. Die Gäste können frei unter ihnen wählen und ihr persönliches Programm zusammenstellen.
Erdige Trommelmusik
In der Brunsviga steht der Abend zum Beispiel unter dem Motto „Wilde Wurzeln“, die Pauli-Kirche lockt mit „Wilden Poeten“ und der Biergarten im Stadtpark-Restaurant mit „Wilden Tanzböden“. Auftreten werden unter anderem die Gruppe Watignom mit erdiger Trommelmusik und The New Prohibition Band mit Musik aus dem amerikanischen Hinterland.
Der Eintritt zu den beiden Abenden kostet je 17 Euro, ermäßigt 14 Euro. Informationen und Reservierungen im Netz unter www.folk-music.de.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.