Anzeige

Wie aus Gabeln Schmuck wird

Kunsthandwerkermarkt auf dem Magnikirchplatz auch heute noch – 45 Aussteller mit Unikaten.

Von Martina Jurk, 06.06.2010

Braunschweig. Schönes Ambiente, schöne Dinge – kurz gesagt, es ist Magni-Markt. Auch heute kann von 10 bis 18 Uhr gestöbert werden.

„Tolles Wetter“, war von vielen Besuchern des 12. Kunsthandwerkermarktes auf dem Magnikirchplatz gestern Nachmittag zu hören. „Fast schon zu warm“, bemerkten andere. Die großen alten Bäume spenden Schatten, da lässt es sich gut aushalten, da macht das Stöbern, Schauen und Kaufen Spaß. Kunst kommt von Können, und die Handwerker verstehen ihr Fach. Das beweisen die 45 ausgewählten Künstler aus allen Teilen der Republik. Aus mehr als 80 Bewerbungen wurden zwölf neue Aussteller ausgewählt.
Ob aus Holz, Leder, Stein, Metall, Papier, Glas oder Borsten – die Arbeiten sind Unikate. Besonders Schmuck aus den verschiedensten Materialien zog gestern die Besucher magisch an. Apropos magisch: Rainer Itzke aus Süderbrarup, genannt „Uri Geller“, formt Schmuckstücke aus Gabeln und Löffeln. Wer das nicht glaubt, sollte heute altes Besteck mitbringen und mit neuem Schmuck nach Hause gehen. Aus Braunschweig stellen Christoph Stengel (Zinnschmuck) und Rita Rott (Keramiken) aus.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.