Anzeige

Weihnachtsmarkt mit vielen neuen Angeboten

Der Braunschweiger Weihnachtsmarkt gehört zu den schönsten bundesweit.
Braunschweig: Burgplatz |

147 Stände locken die Besucher an. Braunschweig zeigt Herz.

Von

Martina Jurk, 27.11.2013.
Braunschweig. Senf, Flammlachs, Salzwedeler Baumkuchen, Werkzeug aus Schokolade, Chapka- und Zakopanemützen aus der Hohen Tatra – 13 neue Stände erweitern das Angebot des Braunschweiger Weihnachtsmarkts, der heute um 18 Uhr eröffnet wird.

Neben vielen interessanten Produkten ist in diesem Jahr auch die Fensterillumination rund um den Weihnachtsmarkt neu. Die alte Beleuchtung ist durch 400 Leuchter mit insgesamt 2800 energiesparenden LED-Lampen ausgetauscht worden. Der Effekt: eine Reduzierung des Stromverbrauchs von 1000 Prozent. Auch die Beleuchtung in den Bäumen an der Münzstraße ist erweitert worden. „Die Lampen geben ein warmes Licht ab“, verspricht Gerold Leppa, Geschäftsführer der Stadtmarketing GmbH.
Insgesamt locken 147 Marktstände die Besucher an. Eine Senfmanufaktur von der Ostsee bietet 20 verschiedene Senfsorten an, darunter der „Scharfe Heinrich“, der extra für Braunschweig kreiert wurde. Neben den bereits erwähnten neuen Angeboten kommen Treibholzunikate als Dekoartikel, Kumquats (große Handpuppen), sandgestrahlte Natursteine, Schieferplatten, Fliesen und Tontöpfe von der Ostsee, Kleinlederwaren, Kräuter- und Massageöle, Badesalze und Dekoartikel von Rosen-Roth hinzu.
300 Anbieter hatten sich beworben. „Es gibt zu viele im Bereich Imbiss und Getränke und ‚billige Geschenke‘. Gutes Kunsthandwerk ist immer schwieriger zu finden. Aber es ist uns gelungen“, berichtet Leppa.
„Viele Anbieter investierten in neue Deko oder neue Stände. Auch die Schausteller wollen der Energieeinsparung Rechnung tragen. Die großen Eingangstore zum Markt sind ebenfalls mit neuer LED-Technik ausgestattet“, betont Stefan Franz vom Braunschweiger Schaustellerverband. Der Weihnachtsmarkt sei ein wichtiger Wirtschaftsfaktor und für die Schausteller eine der wichtigsten Veranstaltungen des ganzen Jahres, so Franz.
Bewährtes wird auch in diesem Jahr fortgeführt wie das Kindertheater im Landesmuseum, Kinderbasteln und Puppentheater, die Kinderweihnachtswerkstatt im Burggraben und die Weihnachtsbäckerei (alles kostenlos), die Weihnachtskulturwoche im Dom (14. bis 22. Dezember), die Fotobox, die Flöße im Burggraben, die in diesem Jahr die historischen Namen Heinrich, Mathilde und Otto tragen und online reserviert werden können.
Öffnungszeiten: 27. (Eröffnung um 18 Uhr) bis 29. Dezember montags bis sonnabends von 10 bis 21 Uhr, sonn- und feiertags von 11 bis 21 Uhr. Marktruhe ist am 24. und 25. Dezember.
Detaillierte Informationen zu den Veranstaltungen des Weihnachtsmarkts sowie zu Anfahrts- und Parkmöglichkeiten gibt es im Internet unter www.braunschweig.de/weihnachtsmarkt.
Wer beim „Mondlichtkaufen“ am Sonnabend (30. November) seine Weihnachtsgeschenke besorgt, kann danach ganz entspannt bummeln und genießen. Sowohl die Geschäfte der Innenstadt als auch der Weihnachtsmarkt haben an diesem Tag bis 23 Uhr geöffnet. Und man kann dabei noch etwas Gutes tun. „Braunschweig zeigt Herz“ ist das Motto. Einzelhändler, Gastronomen und Schausteller sammeln gemeinsam Spenden für ausgewählte wohltätige Projekte der Aktionsgemeinschaft Braunschweiger Wohlfahrtsverbände (siehe Infokasten).

Info:
Mit der Aktion „Braunschweig zeigt Herz“ erhält die Spendensammlung der Braunschweiger Wohlfahrtsverbände ein neues Format. Insgesamt können die Besucher die Aktion in mehr als 25 Geschäften unterstützen, sei es bei individuellen Verkaufs-Aktionen oder durch eine klassische Spende in den bereitgestellten Spendendosen. Die Spendenstationen werden durch „herzliche“ Dekorationen vor den Geschäften zu erkennen sein. So backt zum Beispiel die Bäckerei Kretzschmar eine Herztorte, vor der arko-Filiale am Damm werden frische Herzwaffeln für den guten Zweck gebacken. Zahlreiche Weihnachtsmarkt-Stände spenden die gesamten Trinkgelder, die zwischen 21 und 23 Uhr eingenommen werden.
Gutes tun können die Besucher am Sonnabend auch am traditionellen Wunschbaum des Arbeitsausschusses Innenstadt von 10 bis 17 Uhr vor dem Landesmuseum. Jeder kann dabei einen von 200 Herzenswünschen der Kinder und Jugendlichen der Remenhof-Stiftung erfüllen.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.