Anzeige

Starke Frauen und erste Falten

Beschwingt, beschwipst und ganz schön spritzig: Vanessa Maurischat über „Sekt and the City“.

Von Marion Korth, 26.09.2010.


Braunschweig. Die gebürtige Braunschweigerin Vanessa Maurischat ist auf neuen Pfaden unterwegs. Gemeinsam mit drei und manchmal sogar vier Schauspielerinnen steht die Musikerin in der Comedy-Revue „Sekt and the City – Vier Frauen mit Mumm“ auf der Bühne. Vor der Premiere in Braunschweig am 30. September sprach die nB mit ihr über Frauenpower und -probleme.

? Wie ist dieses Gemeinschaftsprojekt entstanden?

! Helena Marion Scholz fragte mich, ob ich Interesse an einem gemischten Damenabend für das Sommerblutfestival in Köln hätte. Ja, warum nicht? Es sollte ein Mix-Abend werden, aber der rote Faden fehlte. So kamen wir auf das Frauenthema. Alles ist aus einer Sektlaune heraus entstanden. Wir haben online gearbeitet, haben unsere Witze und Gedanken auf einen Server gespielt und das Programm entwickelt.

? Darin geht es um Frauen um die 40. Du hast diese magische Zahl noch nicht erreicht, aber hat sich Deine Sicht auf Dich selbst verändert?

! Ich finde, auf die 40 muss man sich nicht so vorbereiten. Danach wird es vielleicht mit der Liebe etwas schwierig, da ist es dann wahrscheinlicher, von einem Tiger gefressen zu werden, als einen Mann zu finden. Aber eigentlich geht es jetzt erst richtig los, es ist nicht mehr so wichtig, was die anderen sagen oder denken. Ich kenne meine Stärken und meine Schwächen. Bei allem, was die Schallgrenze 40 überschreitet, sind die anderen drei kompetenter, ich bin ja das Nesthäkchen, aber ich sehe nicht unbedingt am jüngsten aus. Das hat mich schwer getroffen, seitdem kaufe ich mir jede Antifaltencreme, die ich finden kann (lacht).

? Was würdest Du einer Frau, die über 40 ist und mit ihrem Alter hadert, zum Trost sagen?

! Ach, was soll ich da raten? Das ist doch ein spannendes Alter, man ist noch fit, steckt voller Power. Gerade bei Frauen hat sich die Grenze nach hinten verschoben, die machen erst Karriere, dann kommt die Familie. Mit 40 werden die Karten noch einmal neu gemischt. Der einzige Haken ist dieses ’Gewinke am Oberarm’.

? Du kommst jetzt nach Braunschweig, um Dein neues Programm vorzustellen, verbindet Dich noch mehr mit Deiner Geburtsstadt?

!Braunschweig, das wird immer meine Heimat sein. Ich laufe durch die Stadt und jeder kennt mich, hier brauche ich nie meinen Kaffee selbst zu bezahlen, weil ich immer eingeladen werde. In Braunschweig wird kulturell alles geboten, man kann fast alles konsumieren, alles ist einfach zu erreichen. Für mich ist Braunschweig aber zu eng, selbst Berlin kommt mir mittlerweile klein vor. Was ich aber an Berlin mag: Hier bist Du, wie Du bist. Du kannst im Jogginganzug zum Mercedeshändler gehen und der wird Dir Champagner anbieten, weil er nicht weiß, ob Du das Auto nicht doch bar bezahlen wirst.

? Ist „Sekt and the City“ ein Programm vor allem für Frauen?

! Nein, ganz im Gegenteil: Hier lachen auch die Männer, dass sich die Balken biegen, eigentlich sind die nur am Lachen. Die Frauen sind meistens erst etwas erschrocken, weil sie jede Situation kennen. Das liegt daran, dass jede von uns sich selbst spielt. Das ist sehr authentisch. Aber es geht nicht um Mann-Frau-Klischees, das war uns zu profan. Es geht darum, wie Frauen handeln. Frauen sind sehr logisch, wenn man das System durchschaut hat. Frauen jammern zum Beispiel: ’Ach, ob ich das noch schaffe?’ Aber das ist gar keine Frage, die ziehen das durch. Bei Frauen ist es genau anders herum als in Grönemeyers Lied „Männer“. Frauen sind nach außen weich, nach innen hart. Und wir haben festgestellt: Jede Frau hat ihren Traum, aber das Leben ist immer irgendwie dagegen…
• „Sekt and the City – Vier Frauen mit Mumm“: Donnerstag (30. September) 19.30 Uhr, im Kino C1, Lange Straße. Eintritt: 19 Euro € inklusive Begrüßungsgetränk. Karten sind an der Kinokasse erhältlich.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.