Anzeige

Spannung und Angst als Programm

Krimifestival: Nina Petri las Auszüge aus "Scherbenseele" von Jerker Eriksson und Hakan Axlander. Foto: oh

Beklemmend: „Scherbenseele“ von Jerker Eriksson und Hakan Axlander Sundquist, gelesen von Nina Petri – ein erschütternder Schocker, dem rund 400 Besucher im Foyer der Landessparkasse Dankwardstraße ganz gebannt erliegen.

Von Ingeborg Obi-Preuß, 04.11.2015. Braunschweig.

Am Ende jedenfalls kringelt sich eine lange Schlange zwischen den Stuhlreihen bis zum Podium, um den Autoren Bücher zum Signieren zu reichen.

Ganz frisch vom nebenstehenden Büchertisch oder aber gelesene Exemplare von zu Hause. Manche der Besucher haben drei, vier Exemplare auf dem Arm: „Für meine Freundin“, „für meine Schwester“ – die Begeisterung ist groß. Seit 2008 richtet die Buchhandlung Graff das Braunschweiger Krimifestival aus, anfangs unterstützt von der Stadt, inzwischen steht das Festival auf eigenen Füßen. „Niemand von uns hat mit diesem Erfolg gerechnet“, sagt Mitorganisatorin Inge Schittkowski, „dieses Jahr hatten wir wieder 5800 Besucher bei 38 Veranstaltungen. Wir freuen uns sehr.“
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.