Anzeige

Roncalli bezieht Quartier

85 historische Zirkuswagen kamen gestern am Verladebahnhof an

Von Martina Jurk

Braunschweig. Circus Roncalli bezieht Quartier in Braunschweig. Gestern Mittag kamen 700 Meter Güterwagons mit 85 historischen Zirkuswagen auf dem Verladebahnhof an der Lindenbergallee an.

Das Roncalli-Vorkommando begann sofort mit dem Abladen und Rangieren, Oldtimer-Traktoren holten die liebevoll restaurieren, teilweise mehr als 100 Jahre alten Wagen von der Laderampe und zogen sie zum Schützenplatz an der Hamburger Straße.
Roncalli gastiert erstmals in Braunschweig. Premiere mit neuem Programm ist am Sonnabend (14. Februar). Roncalli ist der einzige Zirkus in Europa, der seine Wagen per Bahn transportiert. Das hat mehrere Gründe. Zum einen sind die Wagen 80 bis 100 Jahre alt. Roncalli-Gründer Bernhard Paul sammelte die Wagen überall zusammen, die zum Teil verwahrlost in irgendwelchen Scheunen herumstanden und dem Verfall preisgegeben waren. Er hatte erkannt, dass es sich um wahre Kunstschätze handelte, restaurierte sie liebevoll und machte daraus die größte historische Zirkuswagensammlung der Welt. Zum nostalgischen Ambiente passen keine Sattelschlepper als Transportmittel, lautet Pauls Philosophie.
Zum anderen liegen zwischen den einzelnen Gastspielorten große Entfernungen – meistens mindestens 200 Kilometer. Nach Braunschweig rollte Roncalli aus Osnabrück an. Für eine perfekte Terminplanung ist dem Zirkusunternehmen die Bahn lieber als eine Autobahn mit möglichen Staus.
Einen ganzen Tag lang dauert das Entladen der Wagen. Drei Traktoren und zwei moderne Zugmaschinen schleppen die Wagen zum Festplatz – nach einem genauen Plan. Zuerst kommt die Küche, damit sich die rund 50 Aufbauhelfer stärken können. Wichtiger als Artistengarderoben sind zunächst die zwölf Kilometer Elektrokabel, 10 000 Glühlampen, mehr als fünf Kilometer Wasserschläuche, die perfekt eingerichtete Werkstatt. Neben den Wohnwagen, die die 80 Artisten meist selbst chauffieren, gibt es einen Restaurantwagen mit Stühlen aus der Wiener Metro, in dem internationale Küche zubereitet und serviert wird, eine Schneiderei, einen Souvenirwagen und einen Empfangswagen.
Noch gestern wurde mit dem Aufbau der vier Zeltmasten begonnen. Der gesamte Aufbau nimmt vier Tage in Anspruch, bevor das 15 Meter hohe Zelt mit einem Durchmesser von 36 Metern Platz für 1500 Besucher bietet. Das Programm „All You Need Is Laugh“ ist ganz neu, und auch einige der Artisten stehen in Braunschweig erstmals in der Manege. Bis zum 8. März bleibt Roncalli, dann werden die Wagen wieder auf Loren verladen und rollen in die nächste Stadt. Ab Freitag (13. Februar) ist die Zirkuskasse geöffnet.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.