Anzeige

Retter hinter den Kulissen

Stadt will Classix Festival halten – KMP in finanziellen Schwierigkeiten.

Von Marion Korth, 16.02.2011

Braunschweig. Auf der Internetseite ist alles wie immer. Unter der Überschrift „Braunschweig Classix Festival präsentiert 2011 Weltklasse“ werden Konzerte in Braunschweig angekündigt.

Doch die Programmpressekonferenz sagt der Festivalveranstalter, die KMP GmbH, kurzfristig ab, die für Freitag angekündigte Stellungnahme kommt nicht. Andere sind jetzt am Ruder, um zu retten, was zu retten ist.

„Massive Hilfe“

Die Stadt kündigte in einer Pressemitteilung am Montag „massive Hilfe“ an. Angesichts der wirtschaftlichen Schwierigkeiten des Festivals sei die Stadt bereit, 100 000 Euro bereitzustellen. Ziel sei es, das Festival für die Stadt und die Region zu halten. Allerdings mit neuem Konzept und in neuer Form.
Der Verwaltungsausschuss habe zu der zusätzlichen Ausgabe bereits seine Zustimmung gegeben. Im Haushaltsplan 2011 werden jetzt 100 000 Euro für Konzerte eingeplant, der Rat beschließt darüber am 22. Februar. Oberbürgermeister Dr. Gert Hoffmann habe zusätzlich erhebliche Mittel bei der Stiftung Braunschweigischer Kulturbesitz und privaten Sponsoren eingeworben.

Rasche Einigung

Zunächst geht es darum, die fünf angekündigten „Highlight-Konzerte“, für die der Kartenvorverkauf bereits läuft, über die Bühne zu bringen. Das Staatstheater Braunschweig hätte auf Bitte der Stadt und nach Rücksprache mit dem Land frühzeitig seine Bereitschaft erklärt, wenn dies nötig werden sollte, diese Aufgabe zu übernehmen und für eine Neuprofilierung des Festivals zur Verfügung zu stehen. Der Druck auf Festivalintendant Hans-Christian Wille wächst. Er hatte das Festival unter dem Namen „Kammermusikpodium“ 1988 ins Leben gerufen.
Kulturdezernentin Dr. Anja Hesse: „Jetzt kommt es darauf an, dass es insbesondere zwischen Herrn Wille (KMP) und dem Staatstheater möglichst rasch zu einer verbindlichen inhaltlichen Vereinbarung bezüglich der Zukunft von Classix kommt, und dass die KMP GmbH die leider bekannt gewordenen wirtschaftlichen Probleme unter Kontrolle bringen kann.“

„Alles vorbereitet“

Sie selbst habe in intensiven Gesprächen daran mitgewirkt, dass die Voraussetzungen für einen Übergang geschaffen sind. „Aus meiner Sicht ist das jetzt vorbereitet und ausverhandelt und könnte abgeschlossen werden, wenn Herr Wille zustimmt“, erklärte die Kulturdezernentin. Die Förderer zeigten ein hohes Maß an Bereitschaft, Classix in neuer Form auch für die Zukunft zu sichern.
Bei Redaktionsschluss war noch kein Ergebnis der Verhandlungen bekannt.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.