Anzeige

Regisseur Ruggero Deodato beehrt das 7. Cineways International Filmfestival in Braunschweig

Mit seinem brutalen Horrorstreifen 'Cannibal Holocaust' löste er 1980 eine massive internationale Kontroverse aus, die ihn sogar vor Gericht brachte. Im August 2018 wird der italienische Kultregisseur das 7. Cineways Filmfestival in der Löwenstadt beehren.

Er gilt als kontroversester Film der je gedreht wurde und zudem als Höhepunkt des Kannibalenfilms - 'Cannibal Holocaust'. Und doch war der Film, mit seinem neorealistischen Dokumentarfilmstil, ein Wegbereiter für zahlreiche andere Filme wie z.B. 'Blair Witch Project'. Zudem hatte er eine durchweg politische Botschaft und wagte moralische Kritik an der Sensationslust der Massenmedien. Nichts desto trotz erfuhr Deodatos Werk in zahlreichen Ländern Beschlagnahmungen, Zensurmaßnahmen und landete letztlich auf dem Index. Aufgrund der real anmutenden Gewaltszenen, behauptete ein italienisches Gericht, die Schauspieler seien während dem Dreh im Amazonas-Regenwald wahrhaftig getötet worden. Kurzum musste Deodato all seine Special Effects minutiös darlegen und seine natürlich noch lebenden Darsteller vor dem Gericht präsentieren.

Für den im Mai 1939 im italienischen Potenza geborenen Ruggero Deodato war es das Aufwachsen in Roms Region Parioli, in der viele der bedeutendsten Persönlichkeiten des italienischen Kinos der 1950er Jahre zu Hause waren, was sein Interesse am Kino weckte. Seine Freundschaft mit dem Sohn des Regisseurs Roberto Rossellini führte zu einer Anstellung als Regieassistent bei 'Il Generale della Rovere' Im Jahr 1959. Im Laufe der nächsten acht Jahre führte ihn sein Talent zu mehr als 40 Filmem für Koryphäen wie Mauro Bolognini, Riccardo Freda und Joseph Losey. Im Jahr 1968 folgte sein erster offizieller Film als Regisseur - 'Fenomenal e il Tesoro di Tutankamen'.

Während seiner langen Karriere versuchte sich Deodato in vielen verschiedenen Genres - von romantischen Dramen wie 'Last Feelings' (1978) über gewalttätige Polizeithriller wie 'Eiskalte Typen auf heißen Öfen' (1976) bis hin zu Katastrophenepics wie 'Das Concorde Inferno' (1979) oder Fantasyabenteuer wie 'Die Barbaren' (1987). Dennoch ist es das Gebiet des ultrabrutalen Horrorfilms, das er am besten kennt.

Auf dem 7. Cineways International Filmfestival, welches vom 22. bis zum 26. August 2018 stattfindet, wird Ruggero Deodato seinen Fans gern Rede und Antwort stehen sowie auch den Juryvorsitz übernehmen.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.