Anzeige

Politiker, Prostituierte und Fotos in flagranti

„Der Lord und das Kätzchen“ in der Komödie am Altstadtmarkt

. Von Eva Erdmann, 14.10.2012

Braunschweig. In der Premiere von „Der Lord und das Kätzchen“ bot sich den Zuschauern am Freitagabend eine verkehrte Welt mit viel Chaos, einem großartigen Harald Dietl und jeder Menge Spaß.

Die Geschichte, die dieses Stück erzählt, ist nicht neu. Ein wichtiger Politiker, in diesem Fall ist es David Thornton, der britische Staatssekretär, amüsiert sich mit der Prostituierten Samantha MacDonald, auch Black Beauty genannt. Es werden eindeutige Bilder von ihnen geschossen, und als Nächstes folgt der Erpressungsbrief. Der tugendhafte David will sofort zurücktreten. Doch zuvor erzählt er die ganze Geschichte wem? Natürlich seinem Schwiegervater, dem Earl of Kenmore. Dieser, anstatt ihm die Leviten zu lesen, heckt sofort einen Plan aus, um die ganze Geschichte seinem Enkel Michael in die Schuhe zu schieben.
Der Diener Finch kündigt sofort, als er beim Belauschen von den Rücktrittsabsichten erfährt. Er müsse schließlich an seine eigene Karriere denken.
Es ist durch und durch eine verkehrte Welt, die uns das Stück zeigt. So verwundert es auch nicht, dass die Ehefrau Emely ihrem Mann keine Vorwürfe macht, als sie durch die Kündigung des Dieners von dem Fehltritt erfährt, sondern mit der Prostituierten ein Komplott schmiedet.
Der Einstieg in das Stück verlief etwas schwerfällig, doch besonders nach der Pause ging das komödiantische Chaos auf, und das honorierten die Zuschauer durch häufigen Szenenapplaus.
Tanja Schumann ist ein echter Hingucker in ihren schönen Outfits und überzeugt ebenso in ihrer Rolle, wie Ulli Kinalzik und die übrigen Schauspieler. Die quirlige Maya Alban-Zapata als Prostituierte bringt frischen Wind auf die Bühne.
Grandios ist Harald Dietl in der Rolle des Lords. Mit seiner tief tönenden Stimme ist er zu Beginn des Stücks der grimmige Lord, der an allem und jedem etwas auszusetzen hat. Mit der Zeit wird er zum energischen und vergnügten Schlitzohr, was ihm ebenso gut steht. Seine Präsenz auf der Bühne ist beeindruckend und das Vergnügen, das er den Zuschauern bereitet, spürbar.
Nach dem Stück gab es regen Applaus, und gut gelaunte Zuschauer verließen die ausverkaufte Komödie am Altstadtmarkt.
Heute findet eine Vorstellung um 17 Uhr statt, nächste Woche ab Mittwoch täglich.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.