Anzeige

Piano pur: Von Swing bis Klassik

Stellten das Programm des „Tastentaumel“-Festivals vor (v.l.): Axel Richter (Braunschweigische Stiftung), Uwe Peeters (Peeters Kommunikationskonzepte), Christine Schulz (Braunschweigische Stiftung), Burkhard Stein (Grotrian-Steinweg) und Hannes Schimmel-Vogel (Wilhelm Schimmel Pianofortefabrik). Foto: T.A.

Festival „Tastentaumel“ vom 3. bis 12. März.

Von Birgit Leute, 20.01.2016.

Braunschweig. Swing in der Gärtnerei, eine Jazzmesse in der Paulikirche: Bei der inzwischen siebten Auflage präsentiert das Festival „Tastentaumel“ vom 3. bis 12. März neben Altbewährtem auch wieder neue Orte und Formate.

„Wir waren noch nie so oft in Kirchen zu Gast wie in diesem Jahr“, kündigt Christine Schulz Projektleiterin der Braunschweigischen Stiftung an. Gemeinsam mit den Klavierbaufirmen Grotrian-Steinweg und Schimmel richtet die Stiftung das regionsweite Festival seit 2003 aus.

Die Pauli-Kirche und die Jugendkirche St. Matthäus sind erstmals mit im Boot, aber auch die Gärtnerei Volk. „Swing in Green“ heißt das Konzert dort passenderweise am 6. März. Otto Wolters (Flügel) und Matthias Köninger (Gesang) begeben sich auf die Spuren des amerikanischen und deutschen Tonfilms der 1920er bis 1950er Jahre und präsentieren Stücke von Gershwin, Nat King Cole oder Heinz Rühmann. Eine Jazzmesse erleben die Zuhörer dagegen am 11. März in der Paulikirche. Die „Mass in Blue“ wurde von dem Engländer Will Todd komponiert, umgesetzt wird sie vom Venti Voci Kammerchor und dem Blue Moon Trio.

Insgesamt 43 Veranstaltungen stehen in diesem Jahr an. Das größte Durchhaltevermögen beweist dabei der Musiker Peter Stoppok, der unter dem Titel „1001 Tastenminuten“ an jedem Tag des Festivals in der Bartholomäuskirche musiziert – mal zusammen mit dem Publikum, mal als Verkörperung von Udo Lindenberg und Udo Jürgens, mal als „Freestyler“ in seinen „Extemporationen“.

„Wir wollen mit unkonventionellen Konzerten und Formaten dem Piano das Anstrengende und Ernsthafte nehmen“, sagt Hannes Schimmel-Vogel, Geschäftsführer des Klavierbauer Schimmel Piano. Wer sich einmal selbst an den 88 Tasten versuchen möchte: im Rahmen der Reihe findet ein Klavierspielwettbewerb statt, bei dem Kreativität und Fantasie im Vordergrund stehen. Bewerbungen sind bei der Braunschweigischen Stiftung unter der Telefonnummer 2 73 59-16 bis zum 31. Januar möglich.

Alle Infos zum Festival sind im Internet unter www.tastentaumel.de erhältlich.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
1 Kommentar
254
Rathke L.-Maximilian aus Heidberg-Melverode | 26.01.2016 | 15:34  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.