Anzeige

Ostdeutscher Gottesdienst mit Vertriebenenbischof als Pontifikalmat

Wann? 09.05.2015 18:00 Uhr

Wo? St. Aegidien, Spohrpl. 9, 38100 Braunschweig DE
Braunschweig: St. Aegidien | Weihbischof Dr. Hauke zelebriert Pontifikalamt (Bischofsmesse) in St. Aegidien:

Ostdeutscher Gottesdienst am 9. Mai in St. Aegidien Braunschweig

wird dieses Jahr mit Weihbischof Dr. Hauke aus Erfurt als Pontifikalamt gefeiert.

Die diesjährige „Eucharistiefeier der Christen aus der Ostdeutschen Heimat“ am Samstag, den 9. Mai, um 18.00 Uhr wird mit dem „Beauftragten der Deutschen Bischofskonferenz für die Vertriebenen- und Aussiedler-Seelsorge“ Weihbischof Dr. Reinhard Hauke aus Erfurt als Pontifikalamt (Bischofsmesse) in St. Aegidien Braunschweig an der Seite von Diakon Schötz (i.V. für Propst Reinhard Heine) gefeiert.
Der Glatzer Gebirgs-Verein lädt als Organisator zu diesem traditionsreichen Ostdeutschen Gottesdienst, der in diesem Jahr schon zum 32. Mal stattfindet, alle Heimatvertriebenen und Spätaussiedler sowie deren Angehörige und Nachkommen herzlich ein.

Hintergrundinformationen

Die jährliche Eucharistiefeier der Christen aus der Ostdeutschen Heimat wird seit 1984 am Sonnabend vor dem Muttertag im Liebfrauenmünster St. Aegidien in Braunschweig gefeiert.
Diese traditionelle Messe wurde initiiert und erstmals am 12. Mai 1984 zelebriert vom
+ Hildesheimer Altbischof Heinrich Maria Janssen † und
+ Braunschweiger Propst Wolfram Trojok †.
Die Vorsitzenden der beteiligten Vereine bei der ersten Eucharistiefeier waren damals
– Hajo Hoffmann † vom Bund der Vertriebenen (BdV) Braunschweig und
– Paul Leister † vom Glatzer Gebirgs-Verein (GGV) Braunschweig e.V.

Dabei wird die Eucharistie von einem Geistlichen aus den ostdeutschen Heimatgebieten in Konzelebration mit dem jetzigen Braunschweiger Propst gefeiert. Zu diesem Gottesdienst wird traditionell die Deutsche Messe von Franz Schubert gesungen. Als Marienlob hat Propst Heine die Grüssauer Marienrufe (GL 568) eingeführt.
Die musikalische Begleitung erfolgt jedes Jahr durch das Blasorchester St. Cyriakus aus Braunschweig (kath. Pfarrgemeinde Braunschweig-Weststadt).

In den letzten 30 Jahren waren verschiedene Visitatoren, Bischöfe, Weihbischöfe. Pröpste, Prälaten und ein Konsistorialrat als Hauptzelebranten zu Gast.

Die Begrüßungsworte sprechen der Braunschweiger Propst Reinhard Heine und der Vorsitzende des Glatzer Gebirgs-Vereins Christian Drescher (als Organisator). Im Anschluss an die Begrüßung werden zur Erinnerung vier Heimatkirchen aufgerufen,
für die je eine Kerze zur Mutter Gottes getragen wird.
Die Organisation des Gottesdienstes erfolgte bisher durch die beiden beteiligten Vereine, Bund der Vertriebenen (BdV) und Glatzer Gebirgs-Verein (GGV) in Braunschweig. Seit einigen Jahren hat der Vorsitzende des GGV auf Wunsch des BdV dauerhaft die Vorbereitung dieser traditionellen ostdeutschen Eucharistiefeier übernommen.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.